Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Bad Harzburg

erstellt am 07.09.2020

Amira Weber wird Landesmeisterin im Vier- und Siebenkampf und erzielt neben zwei Kreisrekorden einen Bezirksrekord und die DM-Qualifikationsnorm

Am vergangenen Wochenende fanden in Bad Harzburg die NLV + BLV-Landesmeisterschaften im Mehrkampf der U16 wegen Corona unter besonderen Sicherheitsbedingungen statt.

 

Gemeldet waren 123 Teilnehmer aus 34 Vereinen im Vierkampf bzw. Siebenkampf.

 

Amira Weber vertrat den Landkreis Peine und trat sowohl im Vierkampf als auch im Siebenkampf der W14 an.

 

Der erste Wettkampftag litt unter kühlen, teils stürmischen Witterungsbedingungen. Erste Disziplin der Riege 8 war der Hochsprung. Amira Weber begann den Wettkampf bei einer Anfangshöhe von 1,44m. Gesteigert wurde jeweils um 4cm. Bis 1,56m übersprang die Peinerin alle Höhen im ersten Versuch. Die 1,64m waren bei den kühlen Witterungsbedingungen an diesem Tag dann zu hoch. Mit den übersprungenen 1,60m übernahm die Hallen-Landesmeisterin im Hochsprung die Führung.

 

Beim folgenden 100m Lauf erzielte Amira mit 14,08sec eine persönliche Bestleistung und führte weiterhin das Feld der 50 Vierkämpferinnen an.

 

Anschließend ging es zum Weitsprung. Nach einem ungültigen Versuch erzielte Amira mit 4,78m fast Bestleistung, die sie dann im entscheidenden 3.Versuch pulverisierte. Zum ersten Mal übersprang die LG Athletin die 5m und erzielte wertvolle 5,07m bei mit 1,8m/sec zulässigem Rückenwind.

 

Beim Kugelstoßen, ihrer stärksten Disziplin, stieß die Hallen-Landesmeisterin das 3kg schwere Gerät im dritten Versuch mit 11,95m nahe an ihre Bestleistung von 12,19m und sammelte bei einem Vorsprung von 1,90m zur Zweiten wertvolle Punkte.

 

Den Landesmeistertitel im Vierkampf sicherte sich Amira Weber mit 2.139 Pkt. Sie verbesserte damit den 28 Jahre alten Kreisrekord von Jacqueline Margis um 63 Pkt. Mit 126 Pkt. Vorsprung vor der zweiten Lina Zoe Rüth vom TSV Burgdorf nahm die Peinerin ein gutes Punktepolster mit in den zweiten Tag, der die Entscheidung im 7-Kampf bringen sollte.

 

Auch am zweiten Tag der Mehrkampf-LM wehte ein kräftiger Wind, es war jedoch deutlich wärmer. Zum Speerwurf, der ersten Disziplin, traten nur noch 32 Teilnehmerinnen in der W14 an. Die Mitfavoritin für den 7-Kampf-Titel Emma Carstensen vom VFL Wolfsburg legte sehr gute 34,77m vor, Amira Weber schaffte zwar nicht ganz ihre Bestleistung, schleuderte aber im 3. Versuch den 500g Speer auf 31,82m und blieb weiterhin in Führung.

 

Der anschließende 80m Hürdenlauf brachte dann eine Vorentscheidung: Amira lief in einem fehlerfreien Rennen mit 13,46sec persönliche Bestzeit und behauptete ihre Führungsposition im 7-Kampf.

 

Im abschließenden 800m Lauf wurde es noch einmal ganz spannend. Mit hervorragenden Zeiten von 2:34 min liefen die Zweite und Dritte Kopf an Kopf durch das Ziel. Nach einem energischen Endspurt kämpfte sich Amira in 2:56,85min ins Ziel und hoffte, dass es doch noch zum Gesamtsieg reichen würde. Es dauerte recht lange, bis die Landesmeisterin der W14 im Siebenkampf feststand.

 

Amira Weber hatte am Ende neben sehr guten Leistungen in fünf Disziplinen ein bisschen das Glück auf ihrer Seite und siegte mit einem neuen Kreis- und Bezirksrekord von 3.544 Pkt.

 

Sowohl Amira als auch Emma Carstensen mit 3.532 Pkt. schafften die Qualifikationsnorm für die Deutschen-Mehrkampf-Meisterschaften im kommenden Jahr in Wesel. Die etwas unglückliche Dritte Lina Zoe Rüth verpasste diese Norm mit 3.498 Pkt. lediglich um winzige 2 Pkt.

 

Trotz Coronazeiten liefen diese mustergültig vom NLV-Kreis Goslar und der TSG Bad Harzburg organisierten Meisterschaften wie geplant ab, alle Teilnehmer hielten sich an die strengen Hygienevorschriften.