Deutsche Leichtathletik-meisterschaften der Senioren in Erfurt

erstellt am 15.07.2014

Dreimal Bronze und ein Kreisrekord für Reintraut Rattay - Kugelstoßer Werner Weber mit Jahresbestleistung Sechster

Foto: Ralf Görlitz (Rg-Sportbild)

Am vergangenen Wochenende wurden im Steigerwaldstadion in Erfurt die 27. Deutschen Senioren-Leichtathletik-Meisterschaften ausgetragen. Startberechtigt waren Seniorinnen und Senioren ab der Altersklasse M/W35, die die geforderte Qualifikationsnorm 2013/2014 erfüllt hatten. Aus 22 Landesverbänden hatten 1.387 Teilnehmer/-innen aus 680 Vereinen gemeldet. Vom NLV-Kreis Peine hatten sich nur die Mittel- und Langstrecklerin Reintraut Rattay (W70) und der Kugelstoßer Dr. Werner Weber (M65), beide von der LG Peiner Land, für diese nationalen Titelkämpfe qualifiziert.

 

Reintraut Rattay (W70) hatte für alle Mittel- und Langstrecken gemeldet und begann am ersten Wettkampftag mit dem 800m Lauf. Hinter der Abonnementsiegerin Hermie Staubermann (LA SV Herten), die alle drei Laufstrecken souverän gewann, lief die Jahnerin als Dritte in der Kreisrekordzeit von 3:41,81min ins Ziel. Sechs Stunden später erfolgte der Start über 5000m.

 

Zu den drei Läuferinnen, die bereits die kurze Mittelstrecke zurückgelegt hatten, gesellte sich als Vierte Karin Neyer-Schlepper (SC Alsfeld) hinzu. Der Zieleinlauf wie gehabt, Staubermann vor Kroboth (LG Biebesheim/Eschollbrücken/Crums) und Rattay, die mit 26:50,07min deutlich unter dem geforderten Leistungsstandard blieb. Auch am zweiten Wettkampftag unveränderte Reihenfolge in den Medaillenrängen: Gold über 1500m gewann Staubermann (6:54,83min) vor Kroboth (7:12,42min) und Rattay (7:21,05min).

 

Ebenfalls am zweiten Wettkampftag fand der Kugelstoßwettbewerb der M65 statt. Von den gemeldeten neun Teilnehmern traten, bei guten äußeren Bedingungen, acht, darunter der LG Kugelstoßer Dr. Werner Weber, zum Vor- und Endkampf an. Die drei Favoriten aus Süddeutschland machten die Medaillen unter sich aus. Deutscher Seniorenmeister wurde erwartungsgemäß der Dritte der diesjährigen Hallen-WM in Budapest, der Drehstoßtechniker Stipo Knez aus Augsburg mit sehr guten 13,48m. Silber und Bronze ging an die beiden Neckarsulmer Richard Bauder (13,23m) und Munib Kulovac (13,21m).

 

Bester Norddeutscher Teilnehmer war, wie schon bei den Landes- und Norddeutschen Meisterschaften vor vier Wochen in Celle, der Peiner Kugelstoßer Dr. Werner Weber. Alle Stöße gingen über die 12m Marke, mit dem letzten Stoß verbesserte der Jahner seine Jahresbestleistung auf 12,37m und bezwang als Sechster erneut den Norddeutschen Vizemeister Holger Knie (LAV Bokel), der 12,30m erzielte und damit deutlich hinter seiner gemeldeten Weite von 12,71m zurückblieb. Achter wurde mit 11,22m der Schleswig Holsteiner Manfred Hilpert (LG Rendsburg/Büdelsdorf).