Springer- und Läufermeeting am 6. September 2014 in Edemissen

erstellt am 08.09.2014

Abschiedsvorstellung von Robin Pieper - Nina Gödecke, Romy Lorek und Kilian Tronnier gewinnen Stabhochsprung-Cup

Die überragende Athletin Romy Lorek. Sie dominierte in diesem Jahr die Stabhochsprungszene der Alterklasse W15 in Norddeutschland.

Über 100 Leichtathleten aus 8 Landesverbänden, u. a. Württemberg, Rheinhessen und Thüringen fanden bei hochsommerlichen Temperaturen optimale Bedingungen beim Springer- und Läufermeeting in Edemissen.
Mit Wehmut, aber auch mit Stolz verabschiedete Hartmut Hoefer, 1. Vorsitzender der LG Peiner Land, den erfolgreichsten Athleten der vergangenen Jahre: den Stabhochspringer Robin Pieper.


Der Landesrekordhalter erreichte nach seiner Verletzung in seinem letzten Wettkampf im Trikot der LG Peiner Land hinter Julius Stracke (4,46 m) mit übersprungenen 4,36 m einen ausgezeichneten 2. Platz. Robin wird ab Oktober an der Sporthochschule Köln sein Studium aufnehmen und ab Januar für den TSV Bayer Leverkusen an den Start gehen. Wir wünschen Robin beruflich und sportlich noch recht viel Erfolg und werden auch weiterhin in der heimischen Presse über ihn berichten.


Ein weiterer Höhepunkt sollte der Hochsprung-Wettbewerb werden. In der Altersklasse M65 hatte sich der ehemalige Olympionike Thomas Zacharias vom USC Mainz angemeldet. Er hatte sich in den letzten Wochen in seiner Wahlheimat auf Lanzarote gut vorbereitet. Bis zur Höhe von 1,56 m hatte er keine Mühe. Doch der Trubel auf dem Sportplatz irritierte den 67-jährigen doch ein bisschen, sodass er sich mit 1,62 m zufriedengeben musste. Zacharias: „Ich habe noch 4 Wettkämpfe in diesem Jahr, vielleicht pack ich das noch."


Doch auch der Nachwuchs glänzte mit guten Leistungen. In der Klasse M12 genügten Überflieger Jeron Serbin vom SV Ettenbüttel 1,44 m zum Sieg. Armin Weber, LG Peiner Land, hatte die Sommerferien fleißig trainiert und freute sich über seine Steigerung auf 1,24 m.


Doch im Weitsprung hatte Serbin mit 4,34 m gegenüber Lokalmatador Tim Wiese, er sprang 4,37 m weit, das Nachsehen. Bei den Jungen M11 überzeugte Konrad Schlote, LG Edemissen/Peine, seine Trainerin Rachida Weber-Badili mit Klasseleistungen im Weitsprung - 4,30 m - und im Hochsprung mit 1,29 m, was persönliche Bestleistung bedeutete. In der Klasse M13 hieß im Weit (4,63 m)- und Hochsprung (1,36 m) der Sieger Tim Winter von der LG Peiner Land. Mit Tim Wiese und Armin Weber liefen sie in der 3 x 800 m-Staffel 8:30,1 Minuten. Mit dieser Zeit liegen sie in Niedersachsen an 6. Stelle. Alexander Mulero, LG Peiner Land, erreichte im Weit (4,58 m)- und Hochsprung (1,48 m) jeweils den 2. Platz.


Bei den jüngsten Mädchen, W10, landete Tabea Buchhagen, LG Edemissen/Peine, im Weitsprung mit 3,32 m auf dem 3. Rang. Lana Reinisch (3,30 m), Liv Giebson und Martha Fahrenkrug (beide 3,25 m) erreichten die weiteren Plätze. Die drei Letzt genannten liefen in der 3 x 800 m-Staffel 10:46,3 Minuten. In der Klasse W13 gab es für den TSV Mehrum zwei Siege durch Maline Klingebiel im Hochsprung (1,36 m) und Berenike Stellmacher im Weitsprung (4,16 m). Die LG Peiner Land Hochspringerinnen Johanna Eickhoff, Elisabeth Vetter und Laureen Börgel sprangen 1,32 m hoch, ebenso Berenike Stellmacher aus Mehrum. Im Weitsprung erreichte Eickhoff mit 3,87 m Platz zwei und Börgel mit 3,82 m Platz drei. Bei den 14-jährigen Mädchen glänzte Johanna Langenhoff vom TSV Mehrum über 300 m- Hürden mit der Zeit von 52,3 Sekunden, damit liegt sie in Niedersachen derzeit auf Rang sechs.


Bei der weiblichen Jugend W15 gab es im Stabhochsprung den erwartenden Sieg der Bronzemedailliengewinnerin der Deutschenschülermeisterschaften Romy Lorek (LG Peiner Land) im Stabhochsprung mit 3,26 m. Sie gewann auch überlegen die Cup-Wertung. Nina Gödecke und Tessa Klingenberg blieben im Stabhochsprung-Wettbewerb der weiblichen Jugend U18 ohne gültigen Versuch. Doch aufgrund ihrer tollen Vorleistungen in dieser Saison nahm Gödecke die Glückwünsche zum Cup-Gewinn freudig entgegen.


Bei den Frauen qualifizierte sich Sarah Fichtner vom TSV Mehrum im 400 m-Hürdenlauf mit der Zeit von 69,6 Sekunden für die niedersächsischen Meisterschaften. Die Seniorin Reintraut Rattay aus Peine fügte ihren Erfolgen einen weiteren Rekord hinzu. Über die selten gelaufene Meile (1.609,34 m) steigerte sie ihren eigenen Kreisrekord um 6 Sekunden auf 7:53,1 Minuten. Bei 1500 m blieb die Uhr für sie bei 7:20,4 Minuten stehen.


Ebenfalls 2 neue Kreisrekorde lief Heinrich Schröder vom TSV Arminia Vöhrum über die 1500 m-Strecke (7:07,9 Min.) und die Meile (7:37,6 Min.). In der Altersklasse M60 gab es durch den 3. der Deutschen Bestenliste, Dieter Köhl vom VfL Sindelfingen, mit 1,62 m einen Sieg im Hochsprung. Und auch der 54-jährige Lutz Hermann, 2. der Deutschenbestenliste im Stabhochsprung, zeigte, dass man im Alter noch so einiges erreichen kann: Er schwang sich über die gleiche Höhe von 3,86 m wie der junge Kilian Tronnier (LG Peiner Land). Kilian springt noch nicht einmal ein Jahr und scheiterte im 2. Versuch nur ganz knapp an der Höhe von 4,01 m. Mit der persönlichen Bestleistung und dem Gewinn des Stabhochsprung-Cup ist Kilian für das nächste Jahr sehr motiviert, die 4 m und höher zu springen. Im gleichen Wettkampf der Klasse U18 meldete sich nach langer Verletzungspause Jannik Andreas vom TSV Mehrum mit 2,96 m zurück. Den Weitsprung gewann er mit 5,58 m. Im Hochsprung siegte Jona Binyam Feleke, LG Peiner Land, mit der Höhe von 1,52 m. Über 400 m-Hürden kam Tobias Thiel von der LG Peiner Land mit der Zeit von 71,6 Sekunden als zweiter ins Ziel.


Bei den Männern ist Lars Thierse von der LG Peiner Land für die Bezirksmeisterschaften in 14 Tagen gut gerüstet. Ohne Stab übersprang er 1,72 m im Hochsprung und mit Stab 3,06 m im Stabhochsprung.

Robin Pieper, neuer Landesrekordhalter der Alterklasse U20 mit 5,20 m, verabschiedet sich nach Leverkusen.

Senkrechtstarter des Jahres 2014 - von Null auf 3,86 m: Kilian Tronnier