Offene Hamburger Landesmeisterschaften in den Langstaffeln

erstellt am 20.05.2017

4x400m Staffel der LG Peiner Land qualifiziert sich für Deutsche Meisterschaften

„Fahren wir nach Hamburg oder fahren wir nicht.", diese Frage war bis zum Samstagvormittag noch nicht eindeutig zu beantworten für die Mädels der LG Peiner Land. Denn für eine Staffel werden vier Athletinnen benötigt. Die vierte im Bunde, Startläuferin Michelle Gavenat, hatte nach den Kreismeisterschaften im Mehrkampf jedoch starke Knieschmerzen. Doch dank schneller und kurzfristiger Hilfe von Elena Seewald, Physiotherapeutin aus Stederdorf, konnten die Sehnen am Knie wieder fit gemacht werden. So stand einem Start bei den Landesmeisterschaften in Hamburg nichts mehr im Wege.

Beim letzten Wechsel waren die LG-Mädels gleich auf mit den Hamburgerinnen.

 

Nachdem bei den eigenen Landesmeisterschaften von Niedersachsen und Bremen Ende April die Qualifikationsnorm noch nicht fallen wollte, waren die LG-Athletinnen auf der Suche nach einem passenden Lauf. „In Hildesheim hatten wir mit dem Wetter Pech und die Mädels kamen direkt aus dem Trainingslager. Deswegen waren wir auf der Suche nach einem Wettkampf, bei dem sie auch Konkurrenz haben.", so Trainer Steffen Knoblauch. Diese Voraussetzungen fanden die Aktiven der weiblichen Jugend U20 am Samstag auf der Jahnkampfbahn in Hamburg, wo die dortigen Landesmeisterschaften ausgetragen wurden: Zwei weitere gemeldete Staffeln, 20° Celsius, Sonnenschein und kaum spürbarer Wind.

Nach dem Zieleinlauf war die Freude groß über die erreichte Norm für die Deutschen Meisterschaften.

 

In der gleichen Besetzung, wie bei den eigenen Landesmeisterschaften, ging es an den Start, um das Ziel von 4:10,20min zu unterbieten und damit die von Trainer Knoblauch ausgelobte Pizza zu sichern. Startläuferin Michelle Gavenat lief die erste Runde gut an und übergab den Staffelstab an Nele Fiene. Mit einem starken Lauf übergab Fiene an Anna Schultalbers, die sich nach überstandener Erkältung und den letzten Abiprüfungen schon wieder in einer guten Form zeigte. Sie schickte Elisabeth Vetter als Schlussläuferin auf die letzten 400m. Lautstark angefeuert von den mitgereisten Eltern und Freunden stoppte die Uhr nach 4:04,93min. Ein lautstarker Jubel ging durch das Stadion, die Norm war damit unterboten. „Wir sind total happy, dass wir dieses Ziel erreicht haben. Damit geht ein Traum für uns alle in Erfüllung.", so die vier jungen Damen im Ziel. Damit können sie fest für die Deutschen Meisterschaften über 4x400m planen, die im Rahmen der Meisterschaften der Erwachsenen am 08. und 09. Juli in Erfurt stattfinden. Bis dahin heißt es weiter fleißig trainieren und die Vorfreude steigen lassen.