Bezirksmeisterschaften Jugend U14+U16 am 20. Mai 2017 in Bad Harzburg

erstellt am 21.05.2017

Nicholas Mulero konnte nicht nur einmal den obersten Podestplatz erklimmen.

 

Weiterhin in bestechender Form zeigte sich Nicholas Mulero (M13) von der LG Peiner Land am ersten Tag der Bezirksmeisterschaften in Bad Harzburg. Er wusste mit persönlichen Bestleistungen und Titeln zu überzeugen. Gleich zu Beginn des Wettkampftages steigerte er seine persönliche Bestleitung im 60 m Hürden Sprint auf 10,58 sek, sodass die Konkurrenz nur seine Fersen sah und Mulero sich den ersten Titel ergattern konnte. „Tolle Leistung.", jubelte da LG-Trainer Maik Schlote gleich zum Auftakt. Anschließend katapultierte er sich in der Weitsprungkonkurrenz auf seine persönliche Rekordweite von 4,82 m und hatte Titel Nummer zwei in der Tasche. Nun stimmte auch LG-Trainer Steffen Knoblauch aus der Ferne in die Jubelrufe mit ein. Abgerundet wurde der exzellente Wettkampf mit den Vizetiteln im 75 m Sprint (10,76 s) und im Kugelstoßen (9,36 m - persönliche Bestleistung).

 

Muleros Titel sollten aber aus Peiner Sicht nicht die Einzigen an diesem Tag bleiben. Das Wurftalent in Diensten der LG Peiner Land, Janne Bartmann (W15), konnte ebenfalls zwei Titel zur Vereinssammlung beisteuern. In ihren Paradedisziplinen, dem Speer- und Diskuswurf, konnte sie jeweils die Titel überlegen mit 29,66 m bzw. 25,70 m einheimsen. Zudem nahm sie mit 9,69 m im Kugelstoßen noch eine Bronzemedaille aus dem Harz mit nach Hause. Ihr gleichaltriger Vereinskamerad Tim Wiese wurde zudem noch konkurrenzlos Bezirksmeister im Diskuswurf mit 22,23 m bei der M14.

Antonia Sophie Olbrecht (in schwarz) beim Zieleinlauf über 75m der W12.

 

Antonia Sophie Olbrecht (LG, W12) konnte auch an diesem Wochenende wieder ihr Sprinttalent unter Beweis stellen. In einem Herzschlagfinale überquerte sie die Ziellinie hauchdünn vor ihrer Helmstedter Konkurrentin Laura Mahncke und sicherte sich die Goldmedaille. In der gleichen Altersklasse konnte sich ihre Vereinskameradin Amira Weber den Titel in der Speerwurfkonkurrenz erkämpfen. Nach sechs Versuchen standen für sie 17,57 m in der Ergebnisliste. Damit hatte sie am Ende gerade sieben Zentimeter Vorsprung auf die Silbermedaillengewinnerin, Merle Krüger, vom SV Lengede.


Ein weiterer Titel ging an Julius Bode (M15) vom TSV Mehrum über 800 m. Bode lief ein kuragiertes Rennen von der Spitze weg und machte so gleich deutlich, wer Chef auf der Bahn ist. Das Ziel nach den zwei Stadionrunden erreichte er nach 2:22,99 min und damit deutlich vor der Konkurrenz. In einem Herzschlagfinale behielt sein 13-jähriger Vereinskamerad, Fabian Sewert, in der Hochsprungkonkurrenz die Nerven. Sewert überquerte die Latte in einer Höhe von 1,33 m gleich im ersten Versuch, was ihm den Titel einbrachte, da sein ärgster Konkurrent, Luis Quarata aus Wolfsburg, diese Höhe erst im zweiten Versuch meisterte.

Weitere Ergebnisse:

M15
Hochsprung: 2. Thees Ausmann, Mehrum, 1,48 m

 

M14
Diskuswurf: 2. Konrad Schlote, LG, 27,78 m (PB)

 

M13
Weitsprung: 2. Niklas Hoops, Mehrum, 4,80 m

 

W15
Kugelstoßen: 2. Sophie Ritter, Vöhrum, 9,83 m
Diskuswurf: 3. Sophie Ritter, Vöhrum, 21,18 m
Speerwurf: 3. Jule Zielke, Vöhrum, 24,61 m

 

W13
Hochsprung: 2. Marlene Artmann, LG, 1,34 m (PB)
Weitsprung: 2. Melissa Ullner, Vechelde, 4,32 m
Speerwurf: 2. Marlene Artmann, LG, 20,19 m