Heinz Roloff -Stabhochsprung-Meeting in Holzminden am 7. Juni 2014

erstellt am 08.06.2014

Generalprobe in Holzminden geglückt – bei den Deutschen gepatzt

Wie in jedem Jahr machten sich die Meinerser Stabhochspringer im Trikot der LG Peiner Land auf den Weg nach Holzminden, um sich beim Heinz-Roloff-Stabhochsprung-Meeting mit den besten Springern Norddeutschlands zu messen.

 

Der derzeit beste deutsche Jugendspringer Robin Pieper nahm bei der Höhe von 4,85m den Wettkampf auf. Im 2. Versuch überquerte er die Latte. Die Höhe von 4,95m ließ er aus und versuchte sich anschließend an der Höhe von 5,05m. Im 3. Versuch übersprang er diese Höhe doch recht deutlich. Als Sieger und mit dieser Empfehlung rechnete er mit einer ähnlichen Höhe bei den darauffolgenden Deutschen-Juniorenmeisterschaften im nordrhein-westfälischen Wesel. Doch Robin wirkte kraftlos. Hatte er doch gerade 3 Tage vorher die Sporteignungsprüfung für die Aufnahme an der Deutschen Sporthochschule Köln erfolgreich absolviert. Nach übersprungenen 4,70m und einem Fehlversuch über 4,90m wollte er Kräfte sparen und ließ die Höhe von 5 Metern aus. Die verbliebenen 2 Versuche erbrachten jedoch nicht das erhoffte Resultat, sodass am Ende nur der 11. Platz heraussprang. Das letzte und entscheidende Springen findet nun am 5. Juli bei der DLV-Junioren-Gala in Mannheim statt, um sich für die U20 Weltmeisterschaften zu qualifizieren.

 

Bruder Jan blieb in Holzminden hinter seinen Erwartungen, die Folge einer leichten Schulterverletzung, er wurde mit übersprungenen 4,45m Vierter. Kilian Tronnier erreichte die Höhe von 3,65m.


Bei Nina Gödecke aus Päse (LG Peiner Land) zeigt die Leistungskurve deutlich nach oben. Ohne Fehlversuche landete sie in einem Klassefeld mit 3,25m auf dem fünften Platz. Romy Lorek aus Vordorf, ebenfalls LG Peiner Land, wurde mit 3,05m ebenfalls fünfte.