Niedersächsische U18 Meisterschaften am 5. Juli 2014 in Bremen

erstellt am 05.07.2014

Es geht wieder aufwärts – Sieg für Oliver Zenge im Hochsprung

Oliver Zenge sicherte sich im Hochsprung der U18 den Landestitel.

Oliver Zenge von der LG Peiner Land ist wieder da. Bereits am 18. Juni in Wolfsburg mit übersprungenen 1,95 m für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert, gelang Zenge in Bremen bei den Landesmeisterschaften in der Altersklasse U18 das nächste Husarenstück. Nach dem er die Höhen von 1,82 und 1,85 m im ersten Versuch übersprungen hatte, brauchte er genauso wie sein Konkurrent Tobias Kunze von der LG Hannover, drei Versuche über die Höhe von 1,88 m. Es wurde noch einmal spannend. Im 2. Versuch meisterte er die Höhe von 1,91 m . Kunze scheiterte dreimal. Der strahlende Sieger hieß Oliver Zenge.


Die Mittelstrecklerin Anna Schultalbers hatte sich für die 400m-Hürden Strecke qualifiziert. Sie ging das Rennen beherzt an. Vor Beginn der letzten Kurve lag sie noch auf dem 2. Platz. Eine Unaufmerksamkeit an der 8. Hürde brachte Anna zu Fall. Mit zerschundenen Knien rappelte sie sich wieder auf und erreichte als 3. das Ziel. Dieser Sturz verhinderte die angestrebte Bestzeit von unter 70 Sekunden. Nun hofft sie noch auf eine Zulassung bei den in 14 Tagen stattfindenden LM der Altersklasse U20 in Wilhelmshaven.

Romy Lorekt (li.) und Nina Gödecke (re.) belegten bei den Landesmeisterschaften die Plätze Drei und Zwei.

 

Im Stabhochsprung-Wettbewerb der Klasse U18 gingen mit Nina Gödecke, Tessa Klingenberg und Romy Lorek gleich drei Athletinnen der LG Peiner Land an den Start. Klingenberg landete mit übersprungenen 2,90 m auf dem 6. Rang. Um den Titel lieferten sich drei Athletinnen - Katharina Kronenberger (LG Wesermünde), Nina Gödecke und Romy Lorek - einen spannenden Dreikampf. Kronenberger und Lorek nahmen bei 3 Metern ihren Wettkampf auf. Kronenberger übersprang alle Höhen bis 3,30 m im 1. Versuch. Lorek leistete sich bei 3,20 und 3,30 einige Fehlversuche, übersprang die Höhe von 3,30 m im 2. Versuch. Gödecke stieg jetzt erst in den Wettbewerb ein und überquerte diese Höhe leider erst im 2. Versuch. Zu diesem Zeitpunkt hieß die Reihenfolge: Kronenberger Meisterin, Gödecke Zweite und Lorek Dritte. Kronenberger riss die Höhe von 3,40 m dreimal. Gödecke fühlte sich ziemlich sicher und wollte auch noch die Quali für die Deutschen Meisterschaften springen, ließ daher diese Höhe aus um Kräfte für den Sprung über 3,50 m zu sparen. Doch der Druck war zu groß und Gödecke scheiterte dreimal an der Höhe von 3,50 m. So blieb die Reihenfolge unverändert. „In 14 Tagen in Wilhelmshaven werde ich die Quali springen", Ninas Kommentar. Im Wettbewerb der männlichen Jugend U18 wurde Kilian Tronnier (LG Peiner Land) mit übersprungenen 3,50 m Achter.