Bahneröffnung in Garbsen am 1. Mai 2012

erstellt am 07.05.2012

Toller Saisoneinstieg der Peiner Leichtathleten

Steffen Knoblauch lief zum ersten Mal seit Jahren wieder die Langhürden.

Ihren Einstieg in die Leichtathletik-Saison 2012 starteten die Athleten der LG Peiner Land am 1. Mai in Garbsen. Die alljährliche Bahneröffnung war wie jedes Jahr wieder sehr gut besucht. Die perfekt hergerichteten Anlagen und frühsommerliche Temperaturen sorgten für die ersten Leistungssteigerungen der jungen Sportler.


Zum ersten Mal überhaupt trat Steffen Knoblauch über die 400m-Hürden Distanz bei den Männern an. Nach einer intensiven Vorbereitung in den letzten Wochen ging Knoblauch seinen Zeitlauf sehr couragiert an. Bis zur 7. Hürde gelang ihm das mit 15 Schritten zwischen de Hürden. Dann ließen die Kräfte ein wenig nach und er wechselte aufs andere Bein. Mit der Zeit von 57,56 Sekunden war er sehr zufrieden. Signalisierte aber sogleich: „ Bei den Landesmeisterschaften laufe ich unter 56 Sekunden. Lisa Plate absolvierte ihren ersten 300m-Hürdenlauf bei der weiblichen Jugend U16 in 56,92 Sekunden, dies bedeutete den 5. Platz.


Der Weitsprung-Wettbewerb der Männer war sehr stark besetzt. Die ersten drei Plätze machten die Favoriten Brunken (7,33m), Stolz (7,27) und Peselmann (7,23m) unter sich aus. Doch dieses Trio möchte Jens Thierse in diesem Jahr gerne noch sprengen. In Garbsen landete er in seinem ersten Versuch bei 6,82m, was ihm den 4. Platz einbrachte. Bruder Lars wurde mit 6,05m Achter.

Nina Gödecke verbesserte ihre persönliche Bestleistung um gleich 30cm.

Die Stabhochsprung-Truppe von Trainer Helmward Möller ging motiviert und durch das Wintertraining physisch gestärkt in diesen Wettkampf. Zunächst steigerte Nina Gödecke ihre persönliche Bestleistung um mehr als 30 cm auf die Siegeshöhe von 2,60m. Mit dieser Leistung macht sie sich gute Hoffnung auf einen vorderen Platz bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Schülerinnen. Neuzugang Jürgen Rudert (Jahrgang 1948) übersprang die Höhe von 2,50m. Auch Linus Hoefer konnte sich um 30 cm steigern. Mit der Höhe von 3,20m qualifizierte er sich für die Landestitelkämpfe der U18-Klasse und wurde im Wettbewerb Dritter. Erst viel später nahmen Robin und Jan Pieper ihren Wettkampf auf. Beide wählten als Anfangshöhe 3,80m. Nach leichten Problemen im Anlauf klappte es im zweiten Versuch. Für Robin war dann leider schon bei 4,10m Schluss. Er musste an diesem Tag seinem Bruder Jan den Vortritt lassen. Dieser war sehr gut aufgelegt und motiviert: Sein Ziel die Qualifikationshöhe von 4,30m zu überspringen. Mit Entschlossenheit und guter Technik katapultierte er sich über diese Höhe und freute sich wahnsinnig. Robins Kommentar: „Ich freue mich für Jan. Hatte er im Winter doch große Probleme. Am Samstag in Sarstedt springe ich auch die Quali."


Eine Steigerung um 7 Zentimeter gelang der 15-jährigen Edemisserin Rebecca Sack, die jetzt für die LG Braunschweig startet im Hochsprung der weiblichen Jugend U18. Mit der persönlichen Bestleistung von 1,68m wurde sie überlegene Siegerin dieses Wettbewerbes. „Die Investition in die neuen Hochsprungspikes hat sich doch gelohnt", ihr freudiger Kommentar.


Im 800m-Lauf der Schülerinnen U14 ging Anna Schultalbers die erste Runde zu langsam an und ärgerte sich am Ende über ihre Zeit von 2:33,19 Minuten. Dies bedeutete in einem starken Feld den 4. Platz. Trainer Möller nahm sie in Schutz und meinte: „Es fehlt Anna noch an Erfahrung. In den kommenden Rennen wird sie uns noch mit Top-Zeiten überraschen."