Deutsche-Hallenmeisterschaften U20 am 16. Februar 2014 in Sindelfingen

erstellt am 07.02.2014

Silbermedaille und Einladung zum Länderkampf für Robin Pieper

Links der Sieger Oleg Zernikel (ASV Landau), daneben die beiden zweitplarzierten Lamin Krumbally (ASV Landau) und Robin Pieper

Als Mitfavorit reiste Robin Pieper zu den Deutschen Jugend Hallenmeisterschaften nach Sindelfingen. Auch sein Bruder Jan hatte sich qualifiziert.
Zunächst lief alles nach Plan. 4,70m übersprang Robin im 2. Versuch. Bei den nächsten Sprüngen gab es keine Probleme: Die Höhen von 4,90 m und 5,00 m meisterte er im 1. Versuch. Als sein Konkurrent Oleg Zernikel vom ASV Landau die 5,05 m übersprang, ließ Pieper diese Höhe aus. Anschließend versuchte Pieper die Höhe von 5,10 m zu überwinden - vergeblich. Auch Zernikel scheiterte zweimal. Doch der routinierte Landauer schwang sich in seinem dritten Versuch sogar noch über 5,15 m. Ein würdiger Sieger. Pieper war zunächst enttäuscht, freute sich dann aber umso mehr, als Bundestrainerin Kristine Adams ihn zum Hallen-Länderkampf nach Halle/Saale einlud.
Bruder Jan war froh, nachdem er die Anfangshöhe von 4,40 m gleich im 1. Versuch übersprungen hatte, nachdem er bei den letzten beiden Wettkämpfen genullt hatte. Auch bei der nächsten Höhe von 4,55 m hat sah er gut aus. Doch 4,70 m waren anschließend an diesem Tag zu hoch. Jans Kommentar: „Es lief so gut, schade die Höhe hätte ich drin gehabt." Er beendete den Wettkampf als Elfter.