Nordeutsche Meisterschaften U 18 in Göttingen am 20./21. Juni 2015

erstellt am 23.06.2015

Vizemeisterschaft für Gwen Spelly

Gwen Spelly auf ihrem Höhenflug.

Auf der Hinfahrt hat es noch wie aus Eimern geschüttet, doch bei der Ankunft in Göttingen klarte es auf und der Veranstalter begrüßte alle Teilnehmer zu den Norddeutschen Meisterschaften der Erwachsenen und Jugendlichen U18 im schönen Jahnstadion.

 

Im Stabhochsprung zeichnete sich schon nach der Meldeleistung ein Zweikampf zwischen der Rötgesbüttlerin Gwen Spelly im Trikot der LG Peiner Land und Pia Nicole Kock vom Kaltenkirchner TS ab. Beide reisten mit einer Bestleitung von 3,55 m an. Kock leistete sich schon bei ihrer Anfangshöhe von 3,10 m und auch bei 3,30 m je einen Fehlversuch. Da sah es bei Gwen Spelly schon besser aus. Ihre Anfangshöhe von 3,20 m und auch 3,30 m überquerte sie im ersten Versuch. Doch bei der Höhe von 3,40 m lief es umgekehrt Kock übersprang diese und die nächste Höhe von 3,50 m gleich im ersten Versuch. Spelly musste nach 2 Fehlversuchen all ihre Entschlossenheit in den letzten Versuch über 3,40 m legen. Nach erfolgreicher Lattenüberquerung war sie sichtlich erleichtert. Unter den kritischen Augen des Landestrainers bedeutete die Höhe von 3,50 m an diesem Tage die Endstation. „Ich weiß jetzt, worauf ich in den nächsten Wochen mein Training ausrichten muss.", die Erkenntnis der aufstrebenden Stabhochspringerin.


Auf der langen Sprintstrecke fühlt sich die ehemalige moderne Vierkämpferin Michelle Gavenat langsam zu Hause. Zum Aufwärmen absolvierte sie am Vormittag die halbe Stadionrunde, um dann fünf Stunden später über 400 m anzutreten. 20 junge Damen gingen in drei Zeitläufen an den Start. Michelle lief die ersten 200 m sehr couragiert an, hatte bei 280 m einen kleinen Einbruch und schaltete kurz danach ihren Turbo ein. Sie kämpfte sich von Position zu Position nach vorne und verbesserte ihr bisherige Bestzeit um über 2 Sekunden auf 61,28 Sekunden. Als viertbeste Niedersächsin belegte sie am Ende einen guten 10. Platz. „Eine harte Strecke, ich werde solange trainieren, bis ich spätestens in 2 Jahren bei Deutschen Meisterschaften dabei bin.", so Gavenats entschlossener Kommentar.

Die glücklichen Springerinnen der U18.