Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Papenburg

erstellt am 18.06.2018

Victoria Sack auf dem Weg zurück zu alter Stärke

Am vergangenen Wochenende fanden in Papenburg im Emsland die Leichtathletik Landesmeisterschaften von Niedersachsen und Bremen statt. Bei den Titelkämpfen der Erwachsenen und Jugendlichen U18 waren auch einige Athleten der LG Peiner Land und des TSV Mehrum am Start. Auch wenn es keine Titel an diesem Wochenende zu bejubeln gab, purzelten doch einige persönliche bzw. Saisonbestmarken.

Ein couragiertes Rennen über die 800m der Jugend U18 zeigte der Mehrumer Julius Bode. Mit einem starken Schlussspurt konnte er seine Bestzeit über die beiden Stadionrunden auf 2:09,21sek drücken und wurde damit Zweiter in seinem Zeitlauf. Der Schützling von Trainerin Marlena Wolters musste nun lediglich noch die weiteren Läufe abwarten, ehe Platz 11 in einem starken Feld feststand.

Sabrina Barth belegte den elften Platz in der Altersklasse der weiblichen U18

Sabrina Barth belegte den elften Platz in der Altersklasse der weiblichen U18

Den elften Platz belegte auch Sarina Barth von der LG Peiner Land über die 200m der Jugend U18. Bei wechselnden Winden erwischte sie leider einen Lauf mit Gegenwind und musste auf der Außenbahn ihr Rennen selbst gestalten. Die Uhr stoppte für sie nach 26,90sek, also nur einen Hauch über ihrer Bestmarke. „Ich freue mich nach den beiden Seuchenjahren wieder konstant schnell zu laufen. Trotz Meisterschaft war ich heute kaum aufgeregt und konnte den Wettkampf richtig genießen.", so eine gelassene Barth.

Victoria Sack lief die 400m in 58,96sek

Die doppelte Distanz hatte Langsprinterin Victoria Sack von der LG Peiner Land vor sich. Bei der überraschend starken Frauen-Konkurrenz musste sie leider im ersten von drei Zeitläufen in den Startblock - wenigstens auf der Innenbahn. Damit hatte sie die Konkurrenz bestens im Blick und konnte ihre gesamte Erfahrung ausspielen. Nach soliden 200m ließ Sack den Konkurrentinnen auf der Zielgeraden keine Chance und spurtete nach 58,96sek ins Ziel. „Ich freue mich endlich wieder unter 60 Sekunden geblieben zu sein, wobei wir effektiv nur zwei Monate trainieren konnten. Das interne Duell mit Jens habe ich nun auch gewonnen.", schmunzelte sie nach dem Zieleinlauf.

Jens Thierse sprang 6,50m

Gemeint war Vereinskollege Jens Thierse, der in diesem Jahr die 400m noch nicht unter 60 Sekunden lief. Besser machte es der Meerdorfer dagegen im Weitsprung der Männerkonkurrenz. Bereits beim ersten Versuch traf er das Brett ideal und katapultierte sich auf gute 6,50m. Lediglich im sechsten Versuch hätte er mit klatschender Unterstützung der anderen Athleten und Trainer noch etwas weiter fliegen können, jedoch war hier das Glück nicht auf seiner Seite, da er eindeutig übertrat. Mit dieser Weite belegte er am Ende den fünften Platz.

Trotz Verletzung stieß Jannik Andreas die Kugel auf 11,63m

Platz sieben in diesem Wettbewerb ging an Mehrkämpfer Jannik Andreas von der LG Peiner Land. Auch er sprang an diesem Tag in seinem ersten Versuch die Tagesbestweite von 6,21m, verletzte sich jedoch bei einem Versuch. Besser machte es Andreas im anschließenden Kugelstoßen. Durch die Verletzung leicht gehandicapt wuchtete er die 7,26kg schwere Kugel dennoch auf 11,63m. Damit wurde er mit Freiluft-Saisonbestleistung Fünfter. „Es hätte heute besser laufen können, aber unter den Umständen mit der kleinen Verletzung bin ich mit den Leistungen zufrieden.", so das Fazit von Jannik Andreas auf der Rückfahrt.


Über die 110 Meter langen Männer-Hürden war noch Thorben Hennig schnell unterwegs. Der in Lübeck lebende Athlet des TSV Mehrum belegte im Finale den sechsten Platz. Mit 16,96sek blieb er nur wenige Zehntelsekunden über seiner diesjährigen Bestzeit aus Göttingen.