Landesoffener Werfertag in Edemissen

erstellt am 08.04.2019

Endlich ging es wieder los! Auf diesen Moment hatten die Peiner Leichtathleten hin gefiebert. Am vergangenen Sonntag starteten sie mit dem Werfertag in Edemissen in die neue Saison. Ein großer Teil der Sportler nutzte diesen Wettkampf, um die eigene Form nach einer langen Phase des Wintertrainings zu testen.

 

Tim Wiese schleuderte den Diskus auf 25,63 m .

 

Ein sehr guter Saisoneinstand gelang Tim Wiese von der LG Peiner Land in der Altersklasse männliche Jugend U18. Er schleuderte den 700g schweren Speer gleich im ersten Versuch auf sehr gute 37,23 m. Mit dieser deutlichen Steigerung der persönlichen Bestleistung schockte er die Konkurrenz, dass diese ihn nicht mehr einholen konnte. Zudem holte sich Wiese auch noch den Sieg im Diskuswurf – wenn auch deutlich knapper. Die 1,5 kg schwere Scheibe segelte 25,63 m weit und damit landete sie 46 cm später als beim Zweitplatzierten Tim Röthing aus Nienhagen.

 

Mattes Ahrens warf den Speer auf 30,26 m.

 

Ebenfalls eine neue Bestleitung im Speerwurf stellte der 13-jährige Mattes Ahrens (LG) auf. Sein 400g Speer flog 30,26 m weit. Mit dieser Weite siege Ahrens konkurrenzlos. Im anschließenden Ballwurf schmiss er das 200g schwere Wurfgerät 39,50 m weit und war damit nicht mehr zu schlagen.

 

 

Auch wenn er in Edemissen noch keine Konkurrenz hatte, gelang Niklas Hoops vom TSV Mehrum (M15) ein exzellenter Einstieg in das Wettkampfjahr 2019. Insbesondere der Ballwurf punktete er. Diesen schleuderte er auf sehr gute 58.50 m, was für ihn eine persönliche Bestleistung bedeutete. Mit dieser Leistung dürfte er zudem am Ende der Saison einen niedersächsischen Spitzenrang belegen.

 

Bei frühlingshaften Temperaturen erwischte auch Annabell Schmidt von der LG Peiner Land in der Altersklasse W12 einen guten Tag und durfte zweimal die höchste Stufe des Siegerpodestes besteigen. Im Ballwurf siegte sie mit 30,50 m und im Speerwurf mit 15,84 m. In beiden Wettbewerben kam Julia Beck vom TSV Arminia Vöhrum mit 27,00m bzw. 15,05 m auf den zweiten Rang. Im abschließenden Kugelstoßwettbewerb wuchtete Beck die 3kg schwere Kugel auf 6,29 m und sicherte sich damit den langersehnten Sieg.