Landesoffenes Pfingstsportfest am 09. Juni 2019 in Edemissen

erstellt am 10.06.2019

Teilnehmerrekord beim Pfingstsportfest - über 500 Teilnehmer sorgen für spannende Wettkämpfe

Am Pfingstsonntag fand auf dem Edemissener Sportplatz das traditionelle Pfingstsportfest der Leichtathletik-Gemeinschaft Peiner Land statt. Bei herrlichen Wetterbedingungen konnte der Veranstalter mit 503 gemeldeten Teilnehmern aus ganz Niedersachsen und den umliegenden Bundesländern einen neuen Rekord verbuchen. „Das ist einfach nur der Wahnsinn. Wir dachten nach letztem Jahr, dass das nicht mehr zu steigern ist, mussten uns aber eines Besseren belehren lassen.", so die Organisatoren Jens Thierse und Steffen Knoblauch.

Amira Weber übersprang erstmalig im Hochsprung die 1,60m.

 

So sorgte das gute Wetter dann auch dafür, dass bei vielen Athleten aus dem Landkreis Peine die Bestleistungen purzelten. Den Beginn machte dabei die 13-jährige Amira Weber (LG). In einem spannenden Hochsprung-Wettkampf übersprang sie die neue Bestmarke von 1,60m und musste nur die Bremerin Hannah Fricke mit 1,64m ziehen lassen. Beide gehören in ihrer Altersklasse damit zur deutschen Spitze. Weiter ging es anschließend mit einer weiteren Bestweite im Speerwurf. Mit 35,03m baute sie ihren Vorsprung als Platz eins in Niedersachsen weiter aus und siegte.

Emil Almkermann erzielte mit dem Speer eine neue persönliche Bestmarke.

 

Neue Bestmarken im Speerwurf gab es auch für die beiden LG-Nachwuchsathleten Nils Reuter und Emil Almkermann bei den 12-jährigen Jungen. Reuter schaffte es direkt in seinem ersten Speerwurf-Wettkampf mit der Weite von 25,85m sich in die Top 5 in Niedersachsen zu werfen. Almkermann folgte direkt dahinter und warf den 400g schweren Speer auf 25,09m. Damit belegten sie die Plätze drei vier.

Über die 200m hatte Victoria Sack etwas mit dem Beugermuskel zu kämpfen.

 

Wieder schnell unterwegs waren auf den Sprintdistanzen die Damen der LG. Auf den 200m der Frauen kam es zwar nicht zum Duell mit der angekündigten Pernilla Kramer vom VfL Wolfsburg, jedoch zeigte Victoria Sack in 25,96sek ihre stabile Form und wurde Zweite. „Ich wäre auf meiner Heimbahn gerne noch schneller gelaufen, habe meinen Beuger aber etwas gemerkt und wollte kein Risiko eingehen.", so Sack. Trainer, Freunde und Zuschauer versetzte anschließend Sarina Barth (LG) über die Stadionrunde der U18 ins Staunen. Nachdem sie erst wenige Stunden zuvor beim Pfingstsportfest in Zeven am Start war, sollte der zweite Lauf eine Simulation für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli sein. In 57,55sek, neuer Bestzeit und Platz 1 kann man durchaus sagen, dass der Test gelungen ist. Damit führt sie nun die niedersächsische Bestenliste an.


In der gleichen Altersklasse, aber auf doppelter Distanz, den 800m, war Marten Müller vom TSV Mehrum schnell unterwegs. Er egalisierte seine alte Bestmarke um drei Sekunden und kam nach 2:09,78min ins Ziel. Mit dieser Zeit belegte er den zweiten Platz in der U18. Auf der gleichen Distanz stellte Jayenne Marahrens (LG) bei den 11-jährigen Mädchen eine neue Bestzeit auf. In einem couragierten Rennen blieb sie erstmalig unter 2:50min und wurde in 2:49,67min Erste mit deutlichem Vorsprung. Ihre Vielseitigkeit zeigte sie anschließend im Ballwurf, welchen sie mit 37,50m ebenfalls gewann - ihre Vereinskameradin Sinja Meyer wurde mit guten 32,50m Vierte.


In der gleichen Altersklasse hatte auch der MTV Vechelde um Trainerin Frauke Mecke ein starkes Team am Start. Während ihre Tochter Laura mit 1,28m den Hochsprung-Wettkampf gewinnen konnte, glänzte Nele Kramer in einer anderen Sprungdisziplin. Mit 4,49m wurde sie Zweite im Wettbewerb und blieb damit nur sieben Zentimeter unter dem Kreisrekord von Amira Weber. Dass das Talent bei den Kramers in der Familie zu liegen scheint, zeigte Schwester Nola. Mit knapp 100 Punkten Vorsprung konnte sie den Dreikampf der 8-jährigen Kinder gewinnen. Sowohl im 50m Sprint, als auch im Weitsprung war sie an diesem Tag nicht zu schlagen.


Dass ein ordentlicher Schuss in die Höhe manchmal eine enorme Leistungssteigerung hervorrufen kann, zeigte Jannika Stille bei den 14-jährigen Mädchen. In ihrem ersten Rennen über 300m erreichte sie nach 45,72sek (Platz vier) das Ziel und gehört damit zur Top 10 in Niedersachsen. Mit neuer Bestleistung von 1,40m im Hochsprung konnte sie ihre Größe ebenfalls ausspielen,


„Unser Dank geht an das gesamte Helferteam, die nicht nur am Sonntag den ganzen Tag im Einsatz waren, sondern auch am Samstag den Sportplatz hergerichtet haben.", findet der Vorsitzende der LG Peiner Land Hartmut Hoefer passende Schlussworte nach einem langen Tag.