12. Straßenlaufeuropameisterschaften in Thionville und Yutz vom 13.- 15 Mai 2011

erstellt am 16.05.2011

Reintraut Rattay (linke deutsche Läuferin) bei der Siegerehrung mit der deutschen Mannschaft

Im französischen Thionville und Yutz, an der Mosel in Lothringen gelegen, fanden vom 13. - 15. Mai die 12.Straßenlauf-Europameisterschaften der Senioren statt.

 

Unter den ca. 1.200 Athleten aus 28 Nationen waren auch 3 Vertreter des NLV-Kreises Peine.
Mit einem Busunternehmen aus Hannover fuhren Reintraut Rattay und Ulla Hornbostel von der LG Peiner Land sowie Frank Weisgerber von der Spvgg Groß Bülten gemeinsam mit 48 anderen Athleten und Fans aus dem Großraum Hannover zu den Wettkämpfen nach Frankreich.


1.Wettkampftag am Freitag, dem 13.Mai - 10 km Lauf der Frauen und Männer

 

Der 10 km Lauf der Frauen begann morgens um 9 Uhr in Yutz, linksseitig der Mosel gelegen. Ein strahlend blauer Himmel, kein Wind und Temperaturen um die 15°C boten ideale Bedingungen für die ca. 100 Frauen aus 20 Nationen. Die Strecke war flach führte durch den Stadteil Yutz und war ein Rundkurs, wobei ein Flugpatzgelände 2x zu umlaufen war.

 

Für Reintraut Rattay ( LG, W65) lief es rund, sie hatte sich ihre Kräfte gut eingeteilt, lief ein gleichmäßiges Tempo und kam als 3.Deutsche und 6.Gesamtplatzierte in der W65 in einer Zeit von 51.43 mit persönlicher Jahresbestzeit ins Ziel. Damit ist sie auch in die Mannschaftswertung gekommen, die Gold vor dem Team der Engländerinnen gewann.

 

Am Abend war die offizielle Eröffnungsfeier und die Wettkämpfe wurden von Dieter Massin, dem Präsidenten des EVAA offiziell eröffnet. Danach fand eine typ. französische Cabarett-Show statt mit einer toll kostümierten Frauen-Tanzgruppe, die französischen Can-Can tanzte. Einige ausgewählte Sportler durften die Tänzerinnen unterstützen. Beim anschließenden Umtrunk mit Sekt und franz. Leckereien konnten die Sportler mit ihren europäischen Sportlerkollegen „fachsimpeln" oder einfach neue Freundschaften schließen.

Ulla Hornbostel (2. v.l.) lief sich trotz Krankheit in die deutsche Mannschaft

2.Wettkampftag am Samstag, 14.Mai - Cross-Mannschaftsstaffeln

 

Auch der 2.Wettkampftag begann mit blauem Himmel, aber mit merklich kühleren Temperaturen als am Vortag. Die Strecke führte über ein flaches Wiesengelände am Flussbett der Mosel gelegen. Der Untergrund war sehr hart und durch einige Schlaglöcher und aufkommendem Wind war der Kurs auch recht anspruchsvoll. Je 3 Läuferinnen bzw. Läufer bildeten ein Staffelteam. Jede Frau hatte eine Runde von 2 km zu laufen, die Männer mussten die Runde 2x durchlaufen.

 

Reintraut Rattay hatte sich für die W65 Staffel qualifiziert. Als Startläuferin hatte sie für ihr Team schon einen erheblichen Vorsprung erarbeitet, den Anita Schneider und Leni Bauer noch ausbauten und mit einer Zeit von 27.29 die Goldmedaille für das deutsche Team gewannen. Die Silbermedaille ging an die englische Staffel. Rattay war sehr glücklich und stolz auf ihre wohlverdiente Medaille.

 

Ulla Hornbostel ( W50) hat sich von der internationalen Atmosphäre und tollen Stimmung mitreißen lassen und sich kurzentschlossen für die 2. Deutsche W50 Staffel aufstellen lassen. Das Risiko trotz angeschlagener Gesundheit zu starten, wurde mit einer Bronzemedaille belohnt. Ulla lief als 2. Läuferin und hielt die gute Position, die die Startläuferin Carmen Fuhrmann erlaufen hatte, überholte sogar einige Läuferinnen aus jüngeren Staffeln und gemeinsam mit Gabi Schwan hielten sie die 2.englische Staffel in Schach. In einer Zeit von 24.41 kamen sie als 3.Staffel der W50 und 7.Gesamtstaffel von 22 Teams knapp hinter der 1.deutschen Staffel, die die Silbermedaille gewann, ins Ziel. Die 1.englische Staffel sicherte sich souverän die Goldmedaille.

 

Frank Weisgerber ( M40) hatte sich auch für die 2.deutsche Staffel der Altersklasse M40 qualifiziert. Die Konkurrenz war in dieser Klasse besonders stark, zumal das Reglement ein Zusammenschließen von Läufern unterschiedlicher Nationen zu einem gemeinsamen M40 Staffelteam zuließ. Frank Weisgerber lief als 2. Läufer und übernahm von seinem Teamkollegen Matthias Bach einen erheblichen Vorsprung, der als Gesamtsechster von 22 Staffeln ins Ziel kam. Frank konnte diese Position auch gut halten und der Schlussläufer konnte das Tempo nicht durchhalten und musste die starken Italiener und Engländer noch vorbeiziehen lassen. Somit kam das 2.deutsche Staffelteam in einer Zeit von 41.18 als 5. der M40 und als 10.Gesamtteam von 22 Staffeln ins Ziel. Gewonnen hat in dieser Altersklasse ein Mixed-NationenTeam. Die Silbermedaille holte das 1. deutsche Staffelteam. Aber Staffelwettbewerbe haben ihren besonderen Reiz, stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl und machen riesig Spaß, nach der Devise „Dabei sein ist wichtig".

Zwei Laufexpertinnen unter sich: Ulla Hornbostel (li.) und Reintraut Rattay (re.)

3.Wettkampftag - Halbmarathon in Thionville

 

Am Sonntag fand der Halbmarathon in Thionville statt. Die Frauen und Männer starteten gemeinsam um 10 Uhr. Gleichzeitig mit der EM Wertung fand auch ein lokaler Volkslauf statt, sodass auch einige
Zuschauer am Straßenrand standen.

 

Die Laufbedingungen waren wieder ideal, Temperaturen um 12°C, kein Wind, ein leichter kurzer
Nieselregen vor dem Start. Start und Ziel waren in der Altstadt von Thionville. Die Strecke führte kurz durch die Innenstadt und dann ging es ca. 10 km an der Mosel entlang. Dann führte der schnelle Kurs durch kleine Dörfer, wo die Bewohner und Kinder die Läuferinnen und Läufer anfeuerten und ihnen zujubelten.

 

Für Reintraut Rattay war es eine der schönsten Strecken, die sie je gelaufen ist. Die Anstrengungen des 10 km und des Crosslaufes der Vortage waren ihr nicht anzumerken. Sie hatte sich ihre Kräfte gut eingeteilt, lief ein gleichmäßiges Tempo und kam in einer persönlichen Jahresbestzeit von 1.51.59 nur ca. 1 Min. unter ihrer persönlichen Bestzeit als 5. der W65 ins Ziel. Das bedeutete die 3.Goldmedaille mit ihren Mannschaftskolleginnen Karin Risch, die mit einer sensationellen Zeit die Goldmedaille in der Einzelwertung gewann sowie Leni Bauer. Überglücklich nahm Reintraut Rattay ihre 3. Goldmedaille entgegen.

 

Nach der letzten Halbmarathon Siegerehrung ging es am späten Sonntag Nachmittag wieder mit dem
Hannoveraner Bus zurück, wo die vielen Medaillen aller Athleten auf der Rückfahrt gebührend mit Sekt gefeiert wurden.