Kreisvergleichskampf am 14. Juli in Edemissen

erstellt am 18.07.2012

Eine hochkarätige Veranstaltung hat der NLV Kreis Peine in Kooperation mit der LG Peiner Land am Samstag am 14.07.2012 auf der Sportanlage am Schulzentrum in Edemissen ausgerichtet. Bei den Kreisvergleichswettkämpfen traten die besten Schülerinnen und Schüler aus den Leichtathletikkreisen Peine, Braunschweig und Helmstedt an, um sich miteinander zu messen. „Leider haben die ebenfalls eingeladenen Kreise Wolfenbüttel und Northeim kurzfristig abgesagt", bedauert Jugendwart Lars Thierse.

 

Ein spannendes Kopf - an - Kopf Rennen lieferten sich die Mädchen der Altersklasse U12 zwischen den Kreisen Peine und Helmstedt. Die Helmstedter Mädchen sammelten insgesamt 5879 Punkte und verwiesen die Peinerinnen mit einem hauchdünnen Vorsprung von zehn Punkten auf den Silberrang. Die Athletinnen aus Helmstedt wurden insbesondere von der Mannschaft des TSV Lelm getragen. Dieser bekam sogar eine Vereinsmannschaftswertung zusammen und erreichte hier das sehr gute Ergebnis von 5540 Punkten, womit sie auf Platz drei der aktuellen Landesbestenliste rangieren.

Der Grundstein für das gute Abschneiden der Peiner Mädchen wurde im 50 m Sprint gelegt. Bei dieser Disziplin zauberten sie überragende Leistungen auf die Tartanbahn und knackten gleich mehrfach die 8-Sekunde-Marke. Schnellstes Mädchen in Edemissen war die 11-jährige Mehrumerin Maline Klingebiel. Sie erreichte bei Rückenwind schon nach 7,69 sek das Ziel gefolgt von der 10-jährigen Alissa-Alina Emge (LG) in 7,91 s und der Mehrumerin Berenike Stellmacher (7,97 s).
Während Klingebiel (1024 Punkte) und Stellmacher (1225 Punkte) ihre Spitzenpositionen in der Alterklasse W 11 im weiteren Wettkampfverlauf an Athletinnen aus Helmstedt abgeben und sich mit den Plätzen elf und drei zufrieden geben mussten, gelang es Emge auch nach dem Weitsprung (3,72 m) und Ballwurf (25,50m) die Spitzenposition mit 1153 Punkten vor Sophie Ritter (Arminia Vöhrum 1131 Punkte) zu behaupten.
Im abschließenden 800 m- Lauf erhielt Elisabeth Vetter mit Wiebke Wagner starke Konkurrenz aus Braunschweig. Die beiden Mädchen schenkten sich nichts und kämpften beide verbissen um den Sieg. Erst auf den letzten 150 m konnte sich Vetter ein wenig von Ihrer Konkurrentin absetzten und erreichte nach sehr guten 2:42,48 min das Ziel vor Wagner (2:45, 64 min).

 

Bei den gleichaltrigen Jungen setzten sich die Aktiven aus dem Peiner Land mit 5118 Punkten vor ihren Konkurrenten aus Braunschweig (4939 Punkten) durch. Stützen des Peiner Teams im Dreikampf waren der Lengeder Elias Engel (1109 Punkte) und der Vöhrumer Dominik Ziegert (1067 Punkte).

 

Bei der männlichen Jugend U14 setzten sich die Athleten des NLV Kreis Braunschweig mit 6223 Punkten deutlich gegen die Athleten der Kreise Helmstedt (5475 Punkte) und Peine (5356 Punkte) durch. Allerdings bestand die Mannschaft des NLV Kreis Peine mit Phil Paszkowski, Kai Buchhagen, Bastian Warmuth, Max Mildner und Leander Könnecke nur aus Sportlern der LG Peiner Land, so dass sie mit dieser Leistung Platz vier der aktuellen Landesbestenliste belegen. Den gleichen Platz in Niedersachsen festigten die vier Jungen mit der 4 x 75 m Staffel. In diesem Rennen erreichten sie das Ziel nach guten 42,04 s das Ziel vor der Staffel aus Helmstedt (Velpker SV, 43,26 s), was für diese zurzeit Platz sechs in Niedersachsen bedeutet.

 

Am Ende der Veranstaltung wurde ein Wanderpokal für den besten Kreis verliehen. In die Wertung kamen jeweils die fünf besten Dreikämpfer/-innen, die schnellste Staffel und die drei schnellsten 800m-Läufer/-innen einer jeden Altersklasse. In der Addition erreichte der NLV Kreis Braunschweig die meisten Punkte und sicherte sich den Pokal mit knapp 400 Punkten Vorsprung vor den gastgebenden Peiner Leichtathleten. „Ich freue mich, dass wir die Veranstaltung ohne größere Regenschauer über die Bühne bringen konnten. Leider haben uns am Samstag einige Leistungsträger gefehlt. Mit diesen wäre ein Gesamtsieg im Bereich des Möglichen gewesen", zog Peines Leichtathletikchef Herbert Schrader ein gemischtes Fazit.

Die Mannschaft des NLV-Kreis Peine belegte in der Gesamtwertung den zweiten Platz.