Hallensportfest am 05./06. Januar in Hannover

erstellt am 07.01.2013

Klingenberg springt hoch hinaus

Im ersten Wettkampf des neuen Jahres sprang Tessa Klingenberg direkt neue Bestleistung.

Am vergangenen Wochenende fand der erste Wettkampf der Hallensaison in diesem noch jungen Jahr statt. Im Olympiastützpunkt Hannover, in dem sich u.a. eine 200m Kunststoffbahn und zahlreiche Wettkampfananlagen befinden, traten die Leichtathleten aus dem Kreis Peine zum ersten Formtest an und um sich den Feinschliff für die anstehenden Landesmeisterschaften zu holen.


Am eindrucksvollsten war dabei die Leistung der 15-jährigen Tessa Klingenberg (LG Peiner Land) im Stabhochsprung. Bereits zum Ende der vergangenen Saison hatte sie angedeutet, dass es mit der allgemeinen körperlichen Fitness und damit auch den Leistungen bergauf geht. Der Fleiß der vergangenen Monate zahlte sich nun mit einer neuen persönlichen Bestleistung aus. Diese gab es jedoch nicht geschenkt, sondern ersprang sie sich Stück für Stück. Nachdem sie 2,60m und 2,70m bereits im dritten Versuch überwunden hatte, war bei 2,80m dann Schluss. Damit schiebt sich die Edemissenerin in die Favoritenrolle für die Landesmeisterschaften ihrer Altersklasse Ende Januar.

Über die Männerhürden hinterließ Steffen Knoblauch (ganz rechts) einen guten Eindruck mit Luft nach oben.

Schnell unterwegs war an diesem Wochenende auch Anna Schultalbers (LG Peiner Land) über 800m. Während sie am Samstag noch mit ihrer Familie in Irland weilte, stand sie am Sonntag schon auf der Laufbahn. Dort maß sie sich in der Frauenklasse mit wesentlich älteren Sportlerinnen und hinterließ zu diesem frühen Zeitpunkt bereits eine super Figur. Mit 2:29,76min verfehlte die 14-jährige ihre persönliche Bestleistung nur um einen Wimpernschlag. „Anna ist ein tolles Rennen gelaufen. Insbesondere hat mich gefreut, dass sie in der letzten Runde nochmal nachlegen konnte und ein paar Läuferinnen hinter sich gelassen hat.", so der glückliche Vater.


Einen guten Eindruck hinterließ auch Steffen Knoblauch (LG Peiner Land) über die 60m Hürden der Männer. Der Langhürdensprinter lief die kurze Strecke in 8,80sek und freut sich nun bei Landesmeisterschaften noch eine Schippe drauflegen zu können. „Das Rennen war noch nicht optimal. Gerade das Nachziehbein ist noch etwas lahm.", so die Reflexion nach dem Rennen. Enttäuschend war dagegen der Lauf über 400m. In 54,32sek blieb er nicht nur hinter seinen eigenen Erwartungen zurück, sondern verpasste die Qualifikation für die Landesmeisterschaften damit deutlich.

 

Ebenfalls über 60m, jedoch ohne Hürden, war Kai Grove (LG Peiner Land) unterwegs. Der 16-jährige Peiner startete mit zwei couragierten Läufen in die Hallensaison. Das bessere Rennen erwischte er dabei mit 7,80sek im Vorlauf. Eine Premiere feierte er dagegen über die 200m Hallenrunde, die er in 25,71sek lief.