Stabhochsprung–Meeting in Holzminden am 18. Mai 2013

erstellt am 21.05.2013

Bei Regen und kalten Temperaturen steigerte Tessa Klingenberg erneut ihren Kreisrekord.

Unter keinem guten Stern stand die 23. Auflage des Heinz-Roloff-Stabhochsprung-Meetings in Holzminden. Den ganzen Vormittag am Pfingstsamstag öffnete Petrus seine Schleusen, sodass die Anlaufbahnen eine reine Seenlandschaft darstellten. Bei mehr als 140 Teilnehmern traten gleich 2 Dutzend angereiste Springer erst gar nicht zu ihrem Wettkampf an. So auch Marvin Hacke von der LG Peiner Land. Sein Kommentar: „Zu gefährlich, ich will nicht eine neue Verletzung riskieren." Linus Hoefer, LG Peiner Land, versuchte es dennoch. Scheiterte jedoch dreimal an seiner Anfangshöhe von 3,35m.


Da hatte Tessa Klingenberg, LG Peiner Land, auf der Anlage 1 mehr Glück. Brauchte sie bei ihrer Anfangshöhe von 2,55m noch 3 Versuche, kam sie immer besser in den Wettkampf rein. Der Dauerregen schien ihr nichts auszumachen. Die nächsten Höhen überwand sie meist im ersten oder zweiten Versuch. Letztendlich krönte sie sich mit neuer persönlicher Bestleistung von 3,05m, der erneuten Verbesserung ihres Kreisrekordes und dem Erreichen des 5. Platzes.
Bei der männlichen Jugend U20 lieferten sich der Vorjahrssieger Robin Pieper von der LG Peiner Land und Christian Schiemann von der TSV 04 Bayer Leverkusen einen spannenden Zweikampf. Der Regen hatte mittlerweile aufgehört, nur das Sprungkissen fühlte sich noch an wie ein nasser Schwamm. Pieper begann erneut mit den 4,90m langen Stäben. Stieg dann aber aus Sicherheitsgründen auf die ihm vertrauten 4,60m langen Stäbe zurück. Beide Athleten nahmen den Wettkampf bei 4,45m auf. Pieper schaffte die Höhe im zweiten, Schiemann im ersten Versuch. Die nächste Höhe wurde von beiden ausgelassen. Die Höhe von 4,65 m übersprangen beide im ersten Versuch. Bei 4,85 m wiederholte sich alles: Pieper wieder im zweiten, Schiemann wieder im ersten. An der Höhe von 4,95 m scheiterten beide Sportler. Somit hieß der Sieger bei gleicher Höhe Christian Schiemann.


Am kommenden Wochenende wird Robin Pieper erneut einen Angriff auf die 5 Meter versuchen. Robin und sein Bruder Jan haben von der Bundestrainerin eine Einladung zum Internationalen Leichtathletik-Meeting in Rhede erhalten.