Deutsche Meisterschaften U16 am 16./17. August 2014 in Köln

erstellt am 18.08.2014

Bronzemedaille für Vordorferin Romy Lorek

Siegerehrung Stabhochsprung WJU16, dritte von links: Romy Lorek

Der sportliche Höhepunkt für die Vordorferin Romy Lorek im Trikot der LG Peiner Land war zweifellos die Qualifikation für die Deutschen U16 Leichtathletikmeisterschaften im NetCologne-Stadion der Deutschen Sporthochschule Köln am vergangenen Wochenende.


Mit der ganzen Familie und Trainer Helmward Möller ging es schon am Freitag nach Köln. Hatten sich Trainer und Athletin doch einiges für diesen Wettbewerb vorgenommen. Um 15:00 Uhr am Samstag nahmen 15 Athletinnen bei leichter Bewölkung und böigen Winden den Wettkampf auf.

Nach den Vorleistungen galt Lea Faltermann vom LAZ Zweibrücken, sie übersprang in diesem Jahr bereits 3,60 m, als klare Favoritin. Aber auch Clara Stenner (TV Angermund), Sonja Hafner (LG Filstal) und auch Romy Lorek rechneten sich gute Chancen aus. Lorek nahm den Wettkampf bereits bei 2,90 m auf. Die nächsten Höhen von 3,05 m und 3,20 m waren kein Problem, sie wurden im 1. Versuch übersprungen. Bis zu dieser Höhe waren noch 8 Springerinnen im Wettbewerb. Nur Clara Stenner verabschiedete sich mit übersprungenen 3,05 m. Die Höhe von 3,30 m überwand Lorek dann im 2. Versuch. Jetzt realisierte sie, dass es für sie um einen Medaillenrang geht. Faltermann wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit 3,50 m. Hafner übersprang noch 3,40 m und wurde Zweite. Lorek scheiterte dreimal knapp an der Höhe von 3,40 m. Auf Grund der geringeren Fehlversuche ließ Romy Lorek bei Höhengleichheit noch zwei 3,30 m - Springerinnen hinter sich. Überaus glücklich nahm sie bei der Siegerehrung ihre Bronzemedaille in Empfang.