Landesmeisterschaften Erwachsene/U18 und Blockwettkampf U16

erstellt am 12.06.2017

Klisch sichert sich den nächsten Landestitel

An diesem Wochenende waren die Leichtathleten der LG Peiner Land zu den Landesmeisterschaften der Erwachsenen und U18 in Göttingen sowie der U16 im Bockwettkampf in Stuhr unterwegs. Den einzigen Titel für die LG sammelte dabei Kugelstoßerin Josefine Klisch. Im Blockwettkampf war Tim Wiese der einzige Starter der LG in Stuhr.

Josefine Klisch überzeugte erneut mit einem Stoß über 15m.

 

Bis zum vierten Versuch machte Josefine Klisch es spannend, ehe sie die 3kg schwere Kugel auf 14,94m wuchtete. Damit nahm sie im Kugelstoßwettbewerb der U18 die Führung ein. Dicht gefolgt von Kathrin Walter vom BTB Oldenburg konnte sie sich im letzten Versuch noch auf 15,03m steigern. „Mit dem heutigen Wettkampf bin ich nicht ganz zufrieden, da ich nicht mit meiner eigenen Kugel stoßen konnte, die einen etwas größeren Durchmesser hat. Über den Titel freue ich mich natürlich trotzdem.", so Klisch selbstkritisch nach Wettkampfende. Weiter geht es bei ihr in wenigen Wochen mit der U18-Gala in Schweinfurt. Dort möchte sich Klisch dann für das European Youth Olympic Festival in Ungarn Ende Juli empfehlen.

Jens Thierse überquerte erstmalig in seiner Karriere die 4m im Stabhochsprung.

 

Auch wenn es nicht ganz für weitere Titel reichte, sorgten zwei Athleten der LG mit zweiten Plätzen für gute Ergebnisse. So überquerte Jens Thierse bei den Männern erstmalig vier Meter und freute sich anschließend über die neue persönliche Bestleistung. Damit zahlte sich aus, dass er seinen Weitsprungwettkampf nach vier Versuchen unterbrach, um die Stäbe in die Hand zu nehmen. Mit gesprungenen 6,66m konnte sich der Meerdorfer über den siebten Platz in einem starken Feld freuen.

Elisabeth Vetter (2. v.l.) belegte im ersten U18-Jahr den zweiten Platz bei den Landesmeisterschaften.

 

Einen weiteren zweiten Platz gab es für Elisabeth Vetter über 400m Hürden der U18. In 68,06sek zeigte die Stederdorferin ein couragiertes Rennen, bei dem ihr auf den letzten Metern jedoch ein paar Körner fehlten. „Bis 200m war es ein gutes Rennen, aber in Richtung Ziel hatte ich dann leichte Probleme mit meiner Hüfte. So waren die Hürdenüberquerungen nicht mehr ganz so geschmeidig." So Vetter nach dem Lauf. Die nächste Chance steht mit den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin in zwei Wochen auf dem Plan.

Maline Klingebiel, Johanna Prediger, Elisabeth Vetter und Johanna Langenhoff freuten sich über Platz 6 mit der Staffel.

 

Mit übersprungenen 3,60m sicherte sich Nina Gödecke den dritten Platz im Stabhochsprung der Frauen. Als beste Athletin Niedersachsens musste sie nur zwei Bremerinnen den Vortritt lassen und blieb nur knapp unter ihrer in diesem Jahr aufgestellten Bestleistung von 3,65m. Etwas Pech hatte Gödecke im 100m-Finale. Nachdem sie im Vorlauf mit optimierungsbedürftigem Start ihre Bestzeit erneut auf 12,25sek gesteigert hatte, wurde sie im Finale leider disqualifiziert. „Ich habe wohl meinen Fuß zu früh vom Block gelöst, weshalb der Starter zurückgeschossen hat.", so Gödecke rückblickend.

 

Eine weitere Steigerung schaffte auch die 4x100m Staffel der weiblichen Jugend U18. Nachdem sie sich vor ein paar Wochen den Bezirkstitel gesichert hatten, verbesserten sie ihre Zeit auf 52,18sek. Damit belegte das Quartett in der Reihenfolge Johanna Prediger, Elisabeth Vetter, Johanna Langenhoff und Maline Klingebiel. Den sechsten Platz.

Anna Schultalbers (2. v.r.) lief in einem gut eingeteilten Rennen zu einer neuen Bestzeit.

 

Über die 800m nutzen Anna Schultalbers bei den Frauen und Nele Fiene bei der U18 die guten Bedingungen in Göttingen für eine Verbesserung ihrer Bestzeiten. Während Schultalbers in 2:25,10min den 18. Platz belegte, wurde Fiene in 2:26,13min Dreizehnte. Damit scheinen die beiden jungen Damen auf dem richtigen Weg in Richtung Deutsche Meisterschaften mit der 4x400m Staffel zu sein.

 

Bei ihren ersten Einzel-Landesmeisterschaften warf Johanna Prediger die 1kg schwere Diskusscheibe auf 20,38m. Damit belegte sie in der Endabrechnung den achten Platz in der U18. Etwas Pech hatte an diesem Tag Alexander Mulero im Weitsprung. Während die ersten beiden Sprünge weit, aber ungültig waren, reichte es im dritten Durchgang nur noch zu einem Sicherheitssprung auf 5,76m. Damit verpasste er als Neunter knapp den Endkampf.

Tim Wiese erkämpfte sich mit zwei neuen Bestleistungen Platz 5 im Block Lauf der M15.

 

Mit zwei neuen persönlichen Bestleistungen über die 80m Hürden (14,13sek) und im Ballwurf (55m) konnte Tim Wiese (M15) im Blockwettkampf Lauf fleißig Punkte sammeln. Das stark wechselnde Wetter setze den Athleten in Stuhr zu, sodass bei starkem Gegenwind über 100m für Wiese die Uhr nach 14,04sek stoppte. Mit nur wenig Pause sprang er anschließend 4,73m weit. Im abschließenden 2.000m Lauf war der Eddesser zunächst auf Kurs zu einer neuen Bestzeit, musste dem tropischen Wetter dann jedoch Tribut zollen. Nach 8:24,12min erreichte er schlussendlich das Ziel und belegte mit 2.133 Punkten den fünften Platz.