Landesmeisterschaften DMM am 17. September 2017 in Lingen

erstellt am 19.09.2017

LG Peiner Land ist Mannschafts-Landesmeister

Am vergangenen Wochenende fanden in Lingen, nahe der holländischen Grenze, die Mannschafts-Landesmeisterschaften der Leichtathleten statt. Die Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Peiner Land hatte sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern je eine Mannschaft gemeldet. Das ausgelobte Ziel von LG-Leiter Hartmut Hoefer war wenigstens ein Landestitel, nachdem die Männer-Mannschaft im vergangenen Jahr den zweiten Platz belegt hatte.

Jannik Andreas sprang 6,34m weit und war damit Zweitbester Weitspringer.

 

Den Auftakt machten die beiden Weitspringer Jens Thierse und Jannik Andreas, die sich mit 6,39m und 6,36m direkt an die Spitze des Feldes setzten. „Ich musste zwischen dem Weitsprung und dem Kugelstoßen immer hin und her pendeln, das war gar nicht so einfach.", so Mehrkämpfer Jannik Andreas. Umso erstaunlicher, dass er im zweiten Durchgang die 7,26kg schwere Kugel 11,47m weit stieß. Zweitbester Stoßer der LG war der Meinerser Kilian Tronnier. Bei seinem besten Versuch wuchtete er die Kugel auf 9,95m und damit persönliche Bestweite.


Die Frauen starteten zu Beginn mit dem Diskuswurf und dem Hochsprung. Die 1kg schwere Diskusscheibe konnten Berenike Stellmacher und Johanna Prediger am besten kontrollieren. Beide warfen mit 25,25m und 24,03m persönliche Bestleistungen und sammelten damit fleißig Punkte. Im Hochsprung überquerten Gwen Spelly und Tessa Schultalbers beide 1,40m.

Nina Gödecke (Nr. 206) sprintete der Konkurrenz über 100m davon.

 

Schnellste Sprinterin bei den Damen war Nina Gödecke aus Päse. Sie düpierte bei starken Gegenwind das Feld in 12,45sek - zweite Sprinterin der LG war Victoria Sack. Sie überquerte die Ziellinie nach 13,52sek. Adrian Fritz (11,60sek) und Jannik Andreas (11,75sek) hatten bei ihren Sprints nicht nur mit dem Gegenwind, sondern auch mit schweren Beinen zu kämpfen. „Den 10-Kampf vom letzten Wochenende merken wir doch noch ganz schön.", konstatierten die beiden im Ziel. Für Fritz ging es wenig später über die Stadionrunde weiter, bei der er trotz lädiertem Oberschenkel in 53,52sek eine super Figur machte. In seinem Sog sprintete Phil Paszkowski in 54,46sek zu einer neuen Bestmarke.

Anna Schultalbers (Nr. 211) sammelte über 800m fleißig Punkte.

 

Bei den Frauen standen als nächstes der Weitsprung und das Kugelstoßen auf dem Zeitplan. Mit zwei Sprüngen auf 5,43m zeigte Nina Gödecke, dass sie nicht nur schnell sprinten, sondern auch weit springen kann. Victoria Sack landete bei 5,11m und war damit drittbeste Weitspringerin überhaupt an diesem Tag. Nach diesem Wettbewerb war die Führung zum Greifen nah. Im Kugelstoßen stieß Lisa Plate 8,25m, dicht gefolgt von Anna Schultalbers mit 8,20m. Schultalbers hatte dabei gerade den 800m Lauf hinter sich gebracht, bei dem sie mit 2:30,93min wertvolle Punkte sammelte - Victoria Sack kam in diesem Rennen nach 2:43,80min ins Ziel.

Philipp Weber war sowohl über 800m als auch über 5.000m schnellster Läufer.

 

Die doppelte Stadionrunde hatten auch Philipp Weber und Steffen Knoblauch zu überstehen. Beide gingen ihre Rennen flott an und kamen am Ende nach 2:00,44min bzw. 2:13,02min ins Ziel. Damit konnte die Führung bei den Männern weiter ausgebaut werden. Im Hochsprung überquerten Oliver Zenge und Jens Thierse anschließend beide 1,76m. Thierse war auch gleichzeitig beim Diskuswurf gefordert. Hier kam er auf 32,88m vor seinem Bruder Lars (30,81m).

Das Feld der 5.000m Läufer geht an den Start.

 

Bei den folgenden Staffelläufen mussten die Aufstellungen aufgrund von Verletzungen nochmal verändert werden. Nichts desto trotz kam die Männer-Staffel nach 45,95sek sicher ins Ziel. Der direkte Konkurrent aus Lingen wurde in diesem Rennen leider disqualifiziert, wodurch der Vorsprung vor dem abschließenden 5.000m Lauf weiter wuchs. Die Frauen-Staffel kam nach 53,68sek ins Ziel. „Die Wechsel hätten wir noch besser schaffen können. Aber schnell waren wir trotzdem.", so Lea Elligsen im Ziel. Nun galt es sich gut zu platzieren, um die Männer für die 5.000m anzufeuern. Triathlet Philipp Weber setzte sich sofort an die Spitze des Feldes und wechselte sich mit einem Läufer aus Verden ab. Für Lars Thierse, Adrian Fritz und Phil Paszkowski ging es darum eine zweite Zeit sicher ins Ziel zu bekommen. Weber überquerte nach 15:52,04min das Ziel - Thierse folgte in 21:23,43min.

Die LG-Männer sicherten sich nach langer Zeit wieder den Landesmeistertitel.

 

Nun galt es die Daumen zu drücken und die finale Auswertung abzuwarten, bis es Gewissheit war. Mit 10.635 verbesserte sich die LG um knapp 400 Punkte zum Vorjahr und sicherte sich damit nach langer Zeit den Landesmeistertitel. Die Frauen belegten einen guten dritten Platz mit 6.846 Punkten. Für alle Beteiligten war es wieder ein schöner Saisonabschluss mit viel Spaß und nochmal ordentlichen Leistungen. Nun werden erstmal die Beine hoch gelegt, bis Anfang Oktober die Vorbereitung für das neue Jahr startet.