Hallen-Bezirksmeisterschaften Teil 2 am 15. Februar 2020 in Salzgitter

erstellt am 16.02.2020

Amira Weber holt das Bezirks-Double

Am zweiten Tag der Hallen-Bezirksmeisterschaften in der Amselstieghalle in Salzgitter-Lebenstedt waren die Altersklassen U16 und U14 gefordert. Aus dem Landkreis Peine waren zahlreiche Athletinnen und Athleten von der LG Peiner Land und dem TSV Arminia Vöhrum am Start, die mitunter einige Titel erringen konnten.

Amira Weber stieß das erste Mal über 12m mit der 3kg schweren Kugel.

 

Das Double schaffte Amira Weber von LG Peiner Land in der W14. Sie konnte nicht nur den Hochsprung, sondern auch das Kugelstoßen mit einer herausragenden Leistung für sich entscheiden. Mit noch einer verschlafenen Miene machte sie dennoch am frühen Morgen im Kugelstoßen deutlich, dass sie ein neues Leistungsniveau erreicht hat - stabile Stöße um die 11m machten dies deutlich. Im dritten Versuch war sie dann aber hellwach und wuchtete die 3kg schwere Kugel auf 12,08m - neue persönliche Bestmarke und über 3m Vorsprung auf Platz Zwei. Im Hochsprung stand der Sieg für Weber ebenfalls früh fest. Auf dem teilweise rutschigen Hallenboden zeigte sie mit 1,60m ihren höchsten Sprung an diesem Tag. „Über die 1,60m heute habe ich mich gefreut, allerdings musste ich im Anlauf schon stark darauf achten nicht wegzurutschen.", so Weber nach dem Sieg. Sowohl im Kugelstoßen (7,88m), als auch im Hochsprung (1,36m) konnte Marie Prediger (LG) ihre persönlichen Bestmarken einstellen und jeweils den achten Platz belegen.

Nils Reuter sprang mit der "Schwere" zur neuen persönlichen Bestleistung über 1,36m.

 

Ebenfalls in der U14 am Start war bei seinem ersten Bezirks-Wettkampf Felix Henze (LG). Der 12-jährige konnte mit seiner Schnelligkeit überzeugen und lief direkt ins 60m-Finale. Dort wurde er in guten 8,75sek Zweiter. Mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein stand anschließend der Weitsprung auf dem Programm, bei dem er mit 4,03m und dem fünften Platz nur knapp unter seiner Bestmarke blieb. „Das war heute eine super Erfahrung hier zu starten und hat mega Spaß gemacht.", so das Fazit von Henze. Die Silbermedaille im Weitsprung der M13 holte dagegen mit 3,84m Nils Reuter (LG). Im Hochsprung konnte er mit dem selten gesprungenen Schersprung sogar 1,36m überqueren und belegte mit dieser neuen Bestmarke den dritten Platz.

Mit dem Flopp kam Lena Sophie Wachtmeester über 1,33m und wurde Sechste.

 

Diese Höhe war für Lena Sophie Wachtmeester (LG) im Hochsprung der W13 an diesem Tag noch zu hoch. Jedoch konnte sie sich mit 1,33m und ihrem zweitbesten Sprung ihrer noch jungen Karriere über den sechsten Platz freuen.

Mattes Ahrens sprang zur neuen Bestweite von 4,59m.

 

Dass sich ein ordentliches Wintertraining auszahlt, zeigte Mattes Ahrens (LG) im Weitsprung der M14. Mit einer ordentlichen Portion Schnelligkeit und einem guten Absprung landete er in der Sandgrube erst nach 4,59m. So weit war er noch nie gesprungen und konnte sich damit die Bronzemedaille sichern. „Ich war mittwochs regelmäßig zum Stützpunkttraining in Hannover und dort konnten wir den Weitsprung gut üben. Davon habe ich heute auf jeden Fall profitiert.", sagte Ahrens nach Wettkampfende.

Weitere Endkampf-Platzierungen

Jugend W12:
Weitsprung: 8. Lena Sophie Wachtmeester (LG) 3,95m

 

Jugend W14:

Weitsprung: 3. Amira Weber (LG) 4,70m

 

Jugend M14:
60m: 7. Mattes Ahrens (LG) 8,76sek

 

Jugend W15:
60m: 6. Bieke Richter (LG) 9,04sek; 7. Tabea Buchhagen (LG) 9,21sek

 

Bieke Richter schob sich im Ziel auf den sechsten Platz über die 60m.