Deutsche Seniorenmeisterschaften in Erfurt

erstellt am 16.07.2012

Zweimal Bronze für Jürgen Rudert; Reintraut Rattay und Rachida Weber-Badili auf Rang Vier

Jürgen Rudert: Im Regen Bronze mit Stab und Speer

Am vergangenen Wochenende wurden im Steigerwaldstadion in Erfurt die 25. Deutschen Meisterschaften der Senioren und Seniorinnen ausgetragen. Erstmals seit 1988 starteten wieder alle Klassen ab M/W35 gemeinsam bei einer Meisterschaft. Insgesamt 1341 Seniorinnen und Senioren hatten 2585 Meldungen abgegeben, Voraussetzung für eine Startberechtigung war das Erreichen einer Qualifikationsleistung in der gemeldeten Disziplin. Vom NLV-Kreis Peine hatten sich drei Athletinnen und zwei Athleten (alle LG Peiner Land) für diese nationalen Titelkämpfe qualifiziert. 

 

Zum Auftakt musste LG-Neuzugang Jürgen Rudert (M60) bereits am Freitag um 9:30 bei äußerst widrigen Witterungsbedingungen den Stabhochsprungwettbewerb aufnehmen. Trotz Kälte und Nässe gelang dem erfahrenen Athleten die Einstiegshöhe von 2,70m im ersten Versuch, nach Auslassen der nächsten Höhe riss der mehrfache Deutsche Seniorenmeister in dieser Disziplin die 2,85m dreimal und musste höhengleich mit Mathias Hörmann (Troisdorfer LG) mit der Bronzemedaille vorlieb nehmen. „Beim Einspringen habe ich noch 3m locker übersprungen, im Wettkampf verschlechterten sich die Bedingungen durch Nässe und Kälte, damit kam ich, wie schon bei den Norddeutschen Meisterschaften, nicht zu Recht“. 

Vom Stabhochsprung ging es ganz schnell zum Speerwurf und zur zweiten Bronzemedaille, die allerdings für Rudert selbst überraschend kam. Er kam mit den weiterhin äußerst widrigen Witterungsbedingungen noch am besten zurecht und erzielte mit „Stabhochsprungspikes“, die er aufgrund des schnellen Disziplinwechsels noch trug, immerhin 38,88m, nur 2,5m unter seiner diesjährigen Jahresbestleistung. 

 

Aus LG Sicht blieb es leider bei diesen beiden Bronzemedaillen. Im weiteren Wettkampfverlauf wurden zwar noch drei Vierte und zwei Fünfte Plätze erzielt, aber eben kein weiterer Podiumsplatz. 

Reintraut Rattay (W65) hatte für alle Mittel- und Langstrecken gemeldet und begann am ersten Wettkampftag mit dem 800m Lauf. Hinter der überragenden Anja Ritschel aus Wiesbaden, die alle drei Laufstrecken souverän gewann, lief die Jahnerin als Sechste in 3:34,52min ins Ziel. 

 

Genau sechs Stunden später erfolgte der Start über 5000m. Hier gelang der Norddeutschen Meisterin als Vierte in 25:54,73min eine persönliche Jahresbestzeit, zur Bronzemedaille fehlte gut eine Minute. Einen weiteren undankbaren vierten Platz errang Rattay am 2. Wettkampftag im 1500m Lauf, als sie in 7:11,34min das Ziel erreichte. 

Rachida Weber-Badili (W45) ereilte gleiches Schicksal auf der 5000m Strecke. Als Drittbeste der Meldeliste galt die Norddeutsche Meisterin durchaus als Anwärterin auf eine Medaille, leider konnte die Jahnerin ihre über Monate immer wieder bestätigte Form nicht ganz halten und verpasste daher in 19:51,83min einen Podiumsplatz. Dennoch war die DM-Fünfte des Vorjahres nicht unzufrieden. „Nach der guten Leistung bei den Norddeutschen Meisterschaften war ich irgendwie ausgebrannt und konnte die Top-Form nicht bis zu den Deutschen Meisterschaften halten, ich bin froh, dass ich meine Vorjahresplatzierung verbessern konnte und noch unter 20min geblieben bin“. 

Zufrieden war auch Ehemann Dr. Werner Weber (M65), der im Kugelstoßen mit 12,02m seine beste Meisterschaftsweite in diesem Jahr erreichte und im Gesamtklassement Fünfter wurde. 

 

Abgeschlossen wurden die nationalen Titelkämpfe bei inzwischen guten Witterungsbedingungen mit Finals der Mittelstrecken. Bei 17 gemeldeten Teilnehmern im 800m Lauf der W50 mussten zwei Zeitläufe erfolgen. Ulla Hornbostel hatte sich in diesem Jahr von Wettkampf zu Wettkampf gesteigert. Sie startete im ersten Zeitlauf, konnte also nicht taktieren, sondern musste versuchen, in einem Tempolauf eine möglichst gute Zeit vorzulegen. Nach einer etwas verbummelten Runde drehte die routinierte Mittelstrecklerin der Union Groß Ilsede mächtig auf und überspurtete 200m vor dem Ziel die beiden Führenden, wurde aber kurz vor dem Ziel durch einen kleinen taktischen Fehler, noch von einer Läuferin abgefangen. Mit der erneuten Verbesserung ihrer Jahresbestzeit auf 2:43,23min wurde die Landesmeisterin in der Endabrechnung zwar undankbare Neunte, zeigte sich aber zu Recht optimistisch im Hinblick auf die in vier Wochen anstehenden Europameisterschaften. „Bis dahin werde ich meine Form noch verbessern, so dass ich hoffe, in die Nähe der 2:40min zu laufen“ 

Nach der Zwischenstation Erfurt bereiten sich alle fünf LG Athleten auf den Saisonhöhepunkt, die Senioren-EM, vom 16.-25.08.12 in Zittau/Bogatynia/Hradek im Dreiländereck Deutschland/Polen/Tschechien vor. 

 

Werner Weber

Rachida Weber-Badili, DM-Vierte 5000m W45