Norddeutsche-Meisterschaften U18 am 13. Juli 2013 in Berlin-Lichterfelde

erstellt am 15.07.2013

Bronzemedaille für Nina Gödecke; Tessa Klingenberg springt Bezirksrekord der W15

Als einen weiteren Saisonhöhepunkt kann man die Norddeutschen Meisterschaften der Jugendlichen U18 bezeichnen. Auch Nina Gödecke und Tessa Klingenberg von der LG Peiner Land machten sich mit ihrem Trainer Helmward Möller auf den Weg nach Berlin-Lichterfelde.

Siegerehrung Stabhochsprung U18: in der Mitte Nina Gödecke und rechts Tessa Klingenberg

Schon sehr früh am Samstagmorgen ging es los, damit man auch auf alle Fälle rechtzeitig am Wettkampfort ankommt. Doch leider machte ein Verkehrsunfall auf der Autobahn A2 diese Terminierung zunichte. 35 Minuten vor Wettkampfbeginn kamen die Mädchen an der Stabhochsprunganlage an. Kurzes Einlaufen, zu wenig Gymnastik und keine Koordination dienten nicht einer optimalen Vorbereitung. Doch Nina und Tessa absolvierten dennoch einen tollen Wettkampf. Tessa nahm den Wettkampf bei der Höhe von 2,80 m auf. Übersprang diese und die nächste Höhe von 3,00 m im ersten Versuch. Nina hatte noch bei ihrer Einstiegshöhe von 3,00 m erhebliche Probleme und überwand diese Höhe erst im dritten Versuch. Die 3, 10 m wurden von beiden ausgelassen. Anschließend wurde die Latte auf 3,20 m gelegt. Diese Höhe übersprang Nina im zweiten, Tessa im dritten Versuch. An der Höhe von 3,30 m scheiterten beide. Hinter Stina Seidler vom SV Werder Bremen und Paula Hasse vom SC Potsdam errang Nina aufgrund der Mehrversuchsregelung die Bronzemedaille. Tessa freute sich riesig über ihren 4. Platz. Hatte sie doch mit der neuen persönlichen Bestleistung von 3,20 m den 13-Jahre alten Bezirksrekord um 5 cm verbessert. Trainer Möller war aufgrund der besonderen Umstände sehr zufrieden mit seinen Athletinnen. Nach einer 4-wöchigen Wettkampfpause und intensivem Training greifen beide Mädchen am 17. August beim Springer-Meeting in Edemissen erneut an.