Niedersächsische Hallenmeisterschaften am 24. - 26. Januar 2014

erstellt am 03.02.2014

Robin Pieper setzt sich an die erste Stelle der Deutschen Bestenliste

Rechts im Bild Phil Paszkowski, 3. Platz im 60m-Lauf

Ein Novum gab es in diesem Jahr bei den Landeshallenmeisterschaften. Aufgrund von Sanierungsarbeiten des Leistungszentrums in Hannover mussten die Titelkämpfe der Erwachsenen, Jugendlichen und Schüler an einem Wochenende ausgetragen werden. Fünf Stabhochspringer, zwei Stabhochspringerinnen, ein Sprinter und eine Mittelstrecklerin der LG Peiner Land waren auch dabei.


Um seinem Bruder Jan die Chance auf einen Landesmeistertitel im Wettbewerb der U20 zu wahren startete der 18-jährige Robin Pieper in der Altersklasse der Männer. Nachdem nur noch der Mehrkämpfer Patrick Scherfose, LG Weserbergland, im Wettbewerb war, stieg Robin bei der Höhe von 4,70 m in den Wettkampf ein. Diese Höhe überquerte er im 2. Versuch. Für Scherfose war nach übersprungenen 4,70 m Endstation. Anschließend glänzte Robin mit tollen Sprüngen. $,80 m und 4,90 m schaffte er auf Anhieb. Für die Deutsche Jahresbesthöhe von 5,01 m benötigte Pieper 2 Versuche. Damit überholt er den derzeit führenden Oleg Zernikel vom SV Landau. Erst 3 Tage vorher kam der neue Stab an. Pieper: „Der Stab kommt zur richtigen Zeit. Am 16. Februar möchte ich Oleg im Glaspalast von Sindelfingen im direkten Duell schlagen."


Bruder Jan wollte einen Tag später seinem Bruder nacheifern und ebenfalls Landesmeister werden. Im Einspringen klappte noch alles. Alle anderen Springer hatten ihren Wettbewerb schon beendet. Doch die von ihm gewählte Anfangshöhe von 4,20 m stellte sich plötzlich als unüberwindbares Hindernis dar. Jan scheiterte an seinen eigenen Nerven und dreimal an dieser Höhe. Sieger wurde somit Torben Walter vom SV Werder Bremen mit 4,00 m. Dritter wurde Marvin Hacke in seinem ersten Wettkampf nach seinem Bänderriss im September mit übersprungenen 3,80 m. Linus Hoefer war als vierter mit seiner Leistung von 3,40 m nicht zufrieden. Kilian Tronnier steigerte sich in seinem 4. Wettkampf auf 3,40 m und landete damit in der Klasse U18 auf dem 6. Platz.


Im Stabhochsprung-Wettbewerb der weiblichen Jugend U18 fehlte leider verletzungsbedingt die derzeit Landesbeste Nina Gödecke aus Päse. Doch ihre Vereinskameradin Tessa Klingenberg vertrat sie würdig. Mit der gleiche Höhe wie die Siegerin , Katharina Kronenberger von der LG Wesermünde, wurde Tessa mit übersprungenen 3,20 m Zweite. Romy Lorek aus Vordorf im Trikot der LG Peiner Land ersprang sich in der Klasse W15 mit 2,80 m eine Bronzemedaille.


In der Altersklasse M14 ging das hoffnungsvolle Mehrkampftalent, Phil Paszkowski, LG Peiner Land, im 60m-Sprint an den Start. Mit der drittbesten Vorlaufzeit qualifizierte er sich für den Endlauf. Mit der Zeit von 7,93 Sekunden wurde er Dritter.