Landesmeisterschaften U16 Mehrkampf am 20./21. Juni 2015 in Oldenburg

erstellt am 22.06.2015

Viele neue Bestleistungen und tolle Erfahrungen

Am vergangenen Wochenende fanden in Oldenburg die Mehrkampf-Landesmeisterschaften U16 von Niedersachsen und Bremen statt. Gemeldet hatten auch fünf Athletinnen und zwei Sportler der LG Peiner Land. Bei durchwachsenem Wetter erzielten die Aktiven viele persönliche Bestleistungen und sammelten einige Erfahrungen im Mehrkampf.

Alexander Mulero verbesserte sich im Weitsprung auf 5,63m.

 

Den Auftakt machte Tim Winter im Vierkampf der M14. Der Oberger startete in 12,46 sek über die 100m mit einer neuen Bestzeit. Mit 5,21 m im Weitsprung und 8,47 m im Kugelstoßen erfüllte er das Soll. Im Hochsprung überquerte er seine Bestmarke von 1,52 m. In der Endabrechnung belegte Winter mit 1.952 Punkten den siebten Platz. „Als Läufer und Sprinter hat sich Tim unter den Mehrkämpfern gut verkauft.", so Betreuer Jens Thierse. Für einen Platz unter den ersten Acht hat es bei Alexander Mulero leider nicht gereicht. Er landete mit 2.062 Punkten nur einen Punkt hinter dem siebten Platz. Seine Stärken hatte er in den Sprungdisziplinen, wo er mit 5,63 m im Weitsprung und 1,64 m im Hochsprung neue Bestleistungen aufstellte. „Im Weitsprung mussten wir ganz schön zittern, da bei den ersten beiden Versuchen der Anlauf gar nicht passte.", so Trainer Steffen Knoblauch. Über 100m sprintete er in 12,74 sek und wuchtete die 4 kg schwere Kugel auf 9,27m.

Im Vierkampf belegten die Mädels der U16 den sechsten Platz mit der Mannschaft.

 

Die Mädels der weiblichen Jugend U16 zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Elisabeth Vetter, Tessa Schultalbers, Nele Fiene, Sina Feleke und Johanna Eickhoff belegten mit der Vierkampf-Mannschaft den sechsten Platz. Etwas Pech hatte an diesem Wochenende Elisabeth Vetter. Nachdem sie bei der ersten Disziplin, dem Hochsprung, auf die Latte gefallen war, konnte sie nur unter unter Schmerzen den Wettkampf am ersten Tag fortführen; den Siebenkampf beendete sie aus Sicherheitsgründen nicht. Die Höhe von 1,36 m war dabei nebensächlich. Besser machte es Sina Feleke, die ihre Bestleistung auf 1,44m verbesserte und damit knapp die Einzel-Qualifikation für die Landesmeisterschaften verpasste. Über 100m sprintete Nele Fiene mit 13,95 sek das erste Mal unter die Marke von 14 Sekunden. Ebenfalls eine neue Bestzeit erzielte Tessa Schultalbers mit 15,26 sek. Im Weitsprung erzielte Vetter aus LG-Sicht mit 4,73 m die beste Weite und blieb damit nur knapp unter ihrer Bestmarke. Verbessern konnte sich abermals Nele Fiene, die mit 4,22 m das erste Mal die magische Grenze übertraf. Die beste Weite mit der 3 kg Kugel erreichte Tessa Schultalbers. Sie stieß das Wurfgerät auf 8,49m; mit 5,71m stellte Sina Feleke eine neue Bestmarke auf.

Sina Feleke verbesserte sich im abschließenden 800m Lauf auf 2:38,29 min.

 

Der Herausforderung Siebenkampf stellten sich am zweiten Tag Feleke, Schultalbers und Eickhoff, die in der Endabrechnung den zehnten Platz belegten. Johanna Eickhoff konnte sich am zweiten Tag gleich in zwei Disziplinen verbessern. Zuerst warf sie den 500 g schweren Speer auf 15,25 m und sprintete anschließend die 80m Hürden in 16,63 sek. Dies gelang auch Schultalbers im Hürdenlauf, die mit 15,14 sek so schnell war, wie noch nie zuvor. Feleke hatte am zweiten Tag der Ehrgeiz gepackt. Mit 14,56 sek über die Hürden stellte sie ihre dritte Bestleistung an diesem Wochenende auf. Im abschließenden 800 m Lauf gab sie dann noch einmal alles und verbesserte ihre Bestzeit um fünf Sekunden auf 2:38,29 min. „In der ersten Runde habe ich noch versucht auf dem Vorderfuß zu bleiben, aber dann sind die Beine einfach schwer geworden.", so eine glückliche Feleke nach dem Zieleinlauf.

Dabei waren v.l.n.r. Alexander Mulero, Tim Winter, Sina Feleke, Elisabeth Vetter, Nele Fiene, Tessa Schultalbers und vorne sitzend Johanna Eickhoff.