Landesoffener Werfertag der LG Peiner Land am 7. April 2018 in Edemissen

erstellt am 09.04.2018

Viele Bestwerte bei sommerlichen Temperaturen

Am vergangenen Wochenende wurde auf dem Edemissener Sportplatz der landesoffene Werfertag der Leichtathletik-Gemeinschaft Peiner Land ausgerichtet. Bei herrlich warmen Temperaturen und viel Sonnenschein wurden bereits zu Saisonbeginn erste Bestmarken erzielt. Auch wenn die Teilnehmerzahlen in diesem Jahr nicht so hoch wie erwartet waren, kamen doch wieder Sportler aus ganz Niedersachsen.

 

 

Jannik Andreas startete zum ersten Mal in der Altersklasse der Männer

Einen guten Einstand erwischte Mehrkämpfer Jannik Andreas von der LG Peiner Land. Er sicherte sich die Kreismeistertitel im Speer- und Diskuswurf. Besonders hervorzuheben ist dabei seine Speerwurfleistung. In seinem ersten Männer-Wettkampf warf er den 800g schweren Speer auf 46,13m und blieb damit nur knapp unter seiner Bestleistung.

 

Mit dem Speer gut zurecht kam ebenfalls sein Vereinskollege Tim Wiese. Mit neuem Gewicht in einer neuen Altersklasse (U18) zeigte Wiese, dass sich das Wintertraining bezahlt gemacht hat. Sein weitester Wurf flog auf 34,28m. „Ich hätte nicht gedacht, dass Tim direkt in seinem ersten Wettkampf mit dem schwereren Speer seine Bestleistung um einen Meter steigert.", so Vater Jens Wiese. Sein Wurftalent zeigte an diesem Tag auch Konrad Schlote von der LG Peiner Land. Sowohl im Kugelstoßen (9,79m), als auch im Diskuswurf (29,15m) erzielte er neue Bestmarken und dürfte im Laufe des Jahres noch den einen oder anderen Zentimeter drauf packen können.


Drei Siege holte sich Dorothee Kosel vom SV Lengede. Mit 10,24m im Kugelstoßen, 25,90m im Diskuswurf und 31,40m mit dem Speer gelang ihr ein solider Start in die Wettkampfsaison. Vater Frank war ebenfalls erfolgreich und holte sich im Diskus- und Speerwurf der M55 zwei Kreismeistertitel. Während der 1,5kg schwere Diskus nach 21,94m landete, flog der 700g schwere Speer bis auf 29,98m.

Völlig unerwartet erzielte Tessa Schultalbers (LG Peiner Land) in der U18 eine neue Bestmarke im Kugelstoßen. „Vor ein paar Wochen hat sich Tessa noch mit einem Gips an ihrer Nicht-Wurfhand herumgeärgert. Dass sie nun gleich so weit stößt, damit hatte ich nicht gerechnet.", so Trainer Steffen Knoblauch. Mit 9,50m war Schultalbers mehr als zufrieden. Noch besser aus dem Kreis Peine war nur Sophie Ritter vom TSV Arminia Vöhrum. Sie stieß die 3kg schwere Kugel auf 9,85m und blieb damit nur knapp unter ihrer Bestmarke. Eine neue Bestmarke im Kugelstoßen und Speerwurf stellte dagegen Marlene Artmann (LG Peiner Land) auf. Im Kugelstoßen erreichte sie 6,92m und im Speerwurf 22,79m.

Weite Würfe sahen die Sportler und Zuschauer im Wettbewerb der W30. Die ehemalige Hannoveranerin Claudia Beck (derzeit vereinslos) zeigte nach ein paar Jahren Trainingspause, dass sie das werfen nicht verlernt hat. Mit 35,44m hatte die Stederdorferin ihren weitesten Wurf an diesem Tag. Den Kreismeistertitel mit dem Diskus und den Speer sicherte sich jedoch Corinna Szanwald vom TSV Mehrum. Während ihr Diskus nach 21,13m landete, flog der Speer auf 21,84m.