Peiner Athleten mit guten Leistungen bei den Landesmeisterschaften in Oldenburg

erstellt am 29.08.2018

Am vergangenen Samstag und Sonntag fanden bei wechselhaftem Wetter die Landesmeisterschaften in Oldenburg statt. Gleich mehrere Peiner Athleten der Vereine LG Peiner Land, TSV Mehrum und SV Lengede gingen an den Start.

 

Melissa Ullner von der LG Peiner Land startete am Samstag über 80m-Hürden in der Altersklasse W14. Sie überlief die 76,2cm hohen Hürden in 13,46 Sekunden, landete damit auf dem zwölften Rang und verpasste hiermit leider knapp das Finale und ihre persönliche Bestleistung. Am Sonntag trat Melissa trotz Kniebeschwerden noch über die 100m an. Hierbei erreichte sie eine neue persönliche Bestleistung (13,57sek). Dies reichte für den 13. Platz. Das Finale verpasste sie dabei wiederum denkbar knapp.

 

Nicolas Mulero (M14) ging ebenfalls für die LG Peiner Land an den Start. Beim Weitsprung erreichte er den dritten Platz und gewann somit Bronze. Trainer Tobias Frie zeigte sich mit diesem Ergebnis nicht ganz zufrieden: „Der Wettkampf lief nicht so wie wir uns das vorgestellt hatten. In den letzten Wochen hatten wir den Fokus extra auf den Weitsprung gelegt.“ Leider verletzte sich Nicolas bei seinem letzten Sprung, weshalb er über die 80m- Hürden nicht mehr antreten konnte.

 

Für den SV Lengede startete Felix Hinze (M14) über die 100 Meter. Er beendete das Rennen mit einer persönlichen Bestleistung in 12,92sek. Das Finale verpasste Felix knapp.

 

 

Für den TSV Mehrum traten zwei Athleten an. Niklas Hoops (M14) konnte sein gewohntes Leistungsniveau leider nicht abrufen. Er scheiterte beim Hochsprung bereits an der Anfangshöhe. Erfolgreicher war hingegen Marten Müller (M15). Er rannte am Samstag über die 100 Meter in 12,76 sek zu persönlicher Bestleistung. Es fehlten letztendlich dreihundertstel zum Erreichen des Zwischenlaufs. Am Sonntag startete Marten in seiner Paradedisziplin: den 800 Meter. Marten zeigte sich in bestechender Form, gewann den ersten von zwei Zeitläufen und erreichte damit den insgesamt sechsten Platz. Das Ziel erreichte er in 2:13,75 Minuten und verbesserte seine persönliche Bestleistung damit um fünf Sekunden. Trainerin Marlena Wolters war sehr zufrieden mit Martens Leistung: „Marten hat in den vergangenen Monaten viel investiert – das hat sich in Oldenburg ausgezahlt.“