Landesvizetitel für Amira Weber im Kugelstoßen

erstellt am 28.01.2019

Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Hannover

Am vergangenen Wochenende fanden im Sportleistungszentrum in Hannover die zweiten Niedersächsischen und Bremer Leichtathletik-Landesmeisterschaften in diesem Jahr statt. Dieses Mal waren die Altersklassen U16 und U20 gefordert. Unter den zahlreichen Meldungen waren auch einige Aktive der Leichtathletik-Gemeinschaft Peiner Land.

Amira Weber erreichte den zweiten Platz auf dem Podest

 

Die größte Leistungssteigerung der LG-Athleten zeigte Amira Weber in der W14. Die eigentlich noch der Altersklasse W13 angehörende Athletin konnte in diesem Jahr erstmalig an den Landesmeisterschaften teilnehmen, da der Landesverband die Regeln angepasst hatte. So entschied sie sich für Starts im Hochsprung und Kugelstoßen. Bereits im Training hatte sich angedeutet, dass Weber nach einer Fußverletzung im letzten Jahr schon wieder ansteigende Form hat, aber noch nicht an die Leistungen aus 2018 anknüpfen kann. So belegte sie mit übersprungenen 1,48m den neunten Platz in einem engen Feld. „Die 1,51m hatte sie im ersten Versuch eigentlich schon übersprungen gehabt, jedoch wackelte die Latte und fiel doch noch herunter.“, so Vater Werner Weber. Besser lief es dagegen im Kugelstoßen. Mit einer Leistungssteigerung von über einem halben Meter pulverisierte sie ihre eigene Bestmarke und stieß die 3kg schwere Kugel auf 9,76m. Damit schob sie sich im letzten Versuch noch auf den Silberplatz nach vorne und durfte sich über ihre erste Urkunde bei Landesmeisterschaften freuen – es wird sicherlich nicht die letzte bleiben.

 

Über gute Leistungen in diesem noch jungen Jahr durfte sich auch Nicholas Mulero freuen. Der Gadenstedter konzentriert sich in dieser Hallensaison auf den Weitsprung und Hürdenlauf – in beiden Disziplinen war er auch in Hannover in der M15 am Start. Mit einer konstant guten Serie und der Tagesbestweite von 5,44m belegte er in der Weitsprung-Konkurrenz den vierten Platz. Im anschließenden 60m Hürdenfinale waren schnelle Beine gefragt. In 9,40 Sekunden überquerte Mulero als Sechster die Ziellinie. „Im Weitsprung hatten wir uns insgeheim noch etwas mehr ausgerechnet, freuen uns aber auch über Platz 4.“, so Nicholas Trainer Tobias Frie.

 

Malte Pszolla erreichte mit 6,19m den vierten Platz

 

Freud und Leid können manchmal dicht beieinander liegen. Diese Erfahrung musste LG-Neuzugang Malte Pszolla in der U20 machen. Während er sich im 60m-Vorlauf mit persönlicher Bestzeit von 7,40 Sekunden für das B-Finale qualifiziert hatte, wollte dort der Start nicht so recht gelingen. Er kippte aus dem Block und konnte nur noch Schadensbegrenzung betreiben. „Das kann mal passieren. Das muss er aber abhaken und sich nun auf den Weitsprung konzentrieren.", so Trainer Jens Thierse nach dem Malheur. Gesagt, getan, dachte sich Pszolla. Hochmotiviert segelte er bereits im zweiten Versuch erstmalig über die 6 Meter-Grenze und steigerte sich im Verlauf noch auf 6,19m. Damit belegte er den vierten Platz. Verletzungsbedingt musste Vereinskollege Alexander Mulero nach dem ersten Versuch leider die Segel streichen. Eine Verletzung am Oberschenkel aus dem letzten Jahr brach wieder auf und hinderte ihn an weiteren Sprüngen.

Die LG-Staffel der U16 bestehend aus Alicia Sosna, Antonia Sophie Olbrich, Bieke Richter und Melissa Ullner

 

Im Wettkampfgeschehen meldete sich dagegen Melissa Ullner in der W15 über die 60m zurück. Bereits im Vorlauf verbesserte sie ihre Bestzeit aus dem Vorjahr auf 8,45 Sekunden. Im Zwischenlauf packte sie sogar noch eine hundertstel Sekunde drauf, verpasste jedoch den Endlauf um einen Wimpernschlag. Besser sollte es im Anschluss mit der 4x100m Staffel der U16 laufen. Zusammen mit Alicia Sosna, Antonia Sophie Olbrich und Bieke Richter wollte Ullner einen Platz unter den Top8 erlaufen. Doch beim letzten Wechsel passierte der Fauxpas und das Staffelholz landete auf der Bahn und nicht bei der letzten Läuferin. Damit wurde die Damenstaffel disqualifiziert.

 

KNO