LG Peiner Land holt Bronze bei Mannschaftsmeisterschaften

erstellt am 10.09.2019

Amira Weber überspringt im Hochsprung erstmalig 1,64m

Traditionell am Saisonende finden jedes Jahr die Mannschafts-Landesmeisterschaften in der Leichtathletik statt. Dieses Jahr richtete der Leichtathletik-Verband Oldenburg diesen spannenden Wettkampf im Marschweg-Stadion aus. Am Start waren ein Team in der weiblichen Jugend U16 und die Männer-Mannschaft der LG Peiner Land, die in beiden Jahren zuvor erfolgreich den Titel ins Peiner Land holen konnte.

 

Jens Thierse landete bei 6,50m im Sand.

 

Mit einer etwas geschwächten Mannschaft sollte es in diesem Jahr jedoch schwierig werden, diesen Erfolg ein drittes Mal hintereinander zu wiederholen. Daher hatte LG-Vorsitzender Hartmut Hoefer wenigstens einen Podestplatz als Ziel ausgegeben. Den Beginn machten die Weitspringer. Mit 6,50m durch Jens Thierse und 6,00m durch den wieder genesenen Malte Pszolla setzte sich die LG erstmal an die Spitze des Feldes. Im anschließenden 100m Lauf zeigte Dominik Pascal Dieshel seine Sprintstärke und verbesserte seine Bestzeit auf 11,83sek - und das sogar bei Gegenwind. In den Wurfdisziplinen waren die Brüder Thierse und Jannik Andreas als Mehrkämpfer fest gesetzt. Während Lars Thierse mit 9,80m und Andreas mit 10,82m jeweils Saisonbestleistung stießen, kam Bruder Jens Thierse mit der 2kg schweren Diskusscheibe auf 32,72m – ebenfalls Saisonbestmarke. Parallel dazu war Jens Thierse auch für den Hochsprung gesetzt. So wechselte er zwischen Wurfschuhen und Hochsprungspikes und übersprang schlussendlich 1,76m.

 

Zweiter Punktelieferant in dieser Disziplin war Nachwuchsathlet Nicholas Mulero, der 1,72m hoch sprang. „Es freut mich, dass Nicholas nach der Sommerpause im Hochsprung nun seine Bestmarke steigern konnte.“, so ein zufriedener Trainer Tobias Frie. Über die 800m musste Trainer Steffen Knoblauch selbst ran und lieferte in 2:12min ein souveränes Rennen an der Spitze. Noch schneller war jedoch der Dedenhausener Ole Küster, der ansonsten im Triathlon zu Hause ist, und das Ziel nach 2:05min erreichte. Auf der Stadionrunde sammelten Jannik Andreas in 54,48sek und Dominik Dieshel, bei seinem ersten 400er, wichtige Punkte. Bei den anschließenden Staffelläufen blieb Athleten und Betreuern der LG dann der Atem stehen. Auf der Gegengerade sahen sie, wie das Staffelholz aus der Hand schoss und im hohen Bogen auf dem Rasenplatz landete. „Glücklicherweise hatten wir zwei Staffeln gemeldet.“, so Startläufer Tim Wiese. Über die abschließenden 5.000m sammelte erneut Ole Küster in 16:52min wichtige Punkte für das Team. Pech hatte dagegen der zweite Lauf, in dem Philipp Biehl in exakt 20min die Ziellinie überquerte, da nach wenigen Metern heftiger Starkregen eingesetzt hatte, der die Laufbahn komplett unter Wasser setzte. „Sowas haben wir noch nie erlebt, aber die gesamte Tribüne hat alle Läufer angefeuert – eine starke Atmosphäre.“, so Trainer und Teilnehmer Steffen Knoblauch. Am Ende reichte es mit 10.270 Punkte zum dritten Platz von insgesamt 9 Mannschaften – Ziel erreicht.

 

 

Amira Weber überquerte die Latte bei einer Endhöhe von 1,64m.

 

Auf den sechsten Platz mit insgesamt 7.418 Punkten schaffte es die LG-Mannschaft in der weiblichen Jugend U16. Das herausragendste Resultat lieferte einmal mehr die 13-jährige Amira Weber. Im Hochsprung konnte sie ihre eine Woche alte Bestmarke auf 1,64m steigern. Damit verbesserte sie ihren eigenen Kreisrekord um weitere zwei Zentimeter und nimmt damit in Deutschland eine Spitzenposition ein. In der gleichen Disziplin konnten sich Lena Wachtmeester und Marie Prediger, beide noch U14, mit ebenfalls persönlichen Bestleistungen auf 1,36m steigern. Da Peines beste U16-Sprinterin krankheitsbedingt ausfiel, musste Alicia Sosna über die 100m ran und sprintete in Bestleistung von 13,73sek ins Ziel. Mit jeweils persönlicher Bestleistung zeigten über die 800m Jannika Stille (2:39min) und Martha Fahrenkrug (2:47min) ihr Ausdauervermögen. Nachdem Melissa Ullner in 13,25sek bei den 80m Hürden das Ziel erreicht hatte, musste Liv Giebson im zweiten Lauf ran. Im Rennen kollidierte sie mit einer Hürde, konnte sich jedoch mit einer Rolle abfangen und ihren Lauf beenden. „Beim Sturz von Liv blieb uns ein zweites Mal an diesem Tag der Atem stehen. Aber eine super Leistung von ihr, dass sie nicht aufgegeben hat.“, so Betreuerin Rachida Weber-Badili. Weitere gute Wurfleistungen von Amira Weber mit 10,25m im Kugelstoßen und 29,27m im Speerwurf, sowie die 4,37m von Bieke Richter im Weitsprung rundeten das Ergebnis der LG-Mannschaft ab.